• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Jubiläum: Nach 70 Jahren noch viel Puste

30.08.2017

Vechta „Beginn mit geliehenen Instrumenten“ – so titelten die Zeitungen vor 50 Jahren zum Posaunenchorjubiläum und Start von Horst Dölling als Chorleiter. 2017 feiert der Posaunenchor Vechta sein 70-jähriges Bestehen mit einem Kreisposaunenfest. Ein Termin, der schon einmal im Kalender eingetragen werden kann, auch wenn es noch etwas hin ist: 24. Dezember.

Die Anregung zur Gründung des Posaunenchores ging vom langjährigen Pastor der evangelischen Kirchengemeinde, Heinz Gustav Mierau, aus. Den Hintergrund bildete der Wunsch nach einer fundierten Jugendarbeit in der Gemeinde. Den ersten Auftritt unter der Leitung von Wilhelm Müller hatte der Posaunenchor am 24. Dezember 1947 bei der Christvesper der Heimatvertriebenen in den damaligen Baracken an der Diepholzer Straße.

Aller Anfang war schwer: Man begann tatsächlich mit geliehenen Instrumenten und füllte die Kasse mit eingesparten Bahnfahrtkosten, indem man beispielsweise die Fahrten bis nach Essen in Oldenburg mit dem Fahrrad zurücklegte. Mit Unterstützung der Stadt Vechta wurden auch Posaunenchöre in anderen Gemeinden wie Damme, Fladderlohhausen, Steinfeld, Goldenstedt und Dinklage aufgebaut. Zu einem beliebten Treffpunkt der Posaunenchöre im Oldenburger Land entwickelte sich das Blockhaus Ahlhorn.

Der Posaunenchor begleitete von jeher nicht nur Gottesdienste in Vechta, Damme, Kroge oder Osterfeine, er war bei Grundsteinlegungen, Einsegnungen, Kreiskirchentagen und Landesposaunentagen ebenso gefragt wie bei Senioren-Weihnachtsfeiern und Konzerten. Finanzbeamter Horst Dölling, geboren 1939 in Hasbergen bei Osnabrück, kam 1962 aus beruflichen Gründen nach Vechta. Mit achtjähriger Posaunenchor-Erfahrung in Hasbergen trat Dölling in den Posaunenchor Vechta ein.

Besondere musikalische Herausforderungen führten ihn als Verstärkung ins Staatstheater nach Oldenburg. Daneben wirkte er im Oldenburger Auswahlchor des Oberkirchenrates und auch beim Kreisposaunenchor mit. 1969 übernahm Horst Dölling die Leitung des Posaunenchores von Paul Schäfer. Mit vielen Benefizkonzerten für die neue Orgel sowie für die Renovierung der Klosterkirche machte sich der Posaunenchor Vechta unter der Leitung von Horst Dölling einen Namen.

Horst Dölling wird an seinem 50-jährigen Chorleiterjubiläum mit einem Kreisposaunenfest am 24. Dezember von seinen Bläserinnen und Bläsern und sicher vielen Gästen verabschiedet.

Nina Janssen Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.