Vechta - Die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Vechta und des CDU-Gemeindeverbandes Langförden haben am Samstag und Sonntag insgesamt 33 Frauen und Männer für die Wahlen zum Stadtrat und Kreistag nominiert. Auf der Mitgliederversammlung, die unter strengen Hygieneauflagen auf der Tribüne im Rasta-Dome (Basketballhalle) stattfand, waren elf Frauen. Grußworte hielten die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher, der CDU-Landratskandidat Tobias Gerdesmeyer, CDU-Kreisvorsitzender Andre Hüttemeyer und der Vechtaer CDU-Ratsvorsitzende und Stadtratsfraktionsvorsitzende Josef Kläne.

Die CDU-Kandidaten aus Vechta und Langförden

Für den Kreistag wurden nominiert: Josef Kläne, Simone Göhner, Philip Wilming, Sandra Nortmann, Dirk Lübbe, Thomas Frilling, Maren Feldhaus, Alexander Siefert, Niklas Droste, Florian Schmedes, Anna Frohn, Boris Büssing, Alexander Weiß.Stadtrat: Simone Göhner, Philip Wilming, Annette Wilking, Thomas Frilling, Anna Frohn, Rolf Wichmann, Boris Büssing, Florian Schmedes, Michael Moormann, Heinrich Averdam, Elke Lübbe, Felix Wehry, Frauke Preuß, Sandra Nortmann, Uwe Brüning, Niklas Droste, Maren Feldhaus, Josef Dödtmann, Sandra Lindenthal, Alexander Siefert, Alexander Weiß und Krzyssztof Babel.

CDU-Stadtverbandsvorsitzender Philip Wilming zeigte sich erfreut darüber, dass man so viele Frauen und auch viele junge Kandidaten nominieren könne. Er bezeichnet die Kommunalwahl im September als einen Neuanfang für die CDU in Vechta, die ja in der laufenden Wahlperiode vier Austritte aus der Stadtratsfraktion und die Niederlage bei der Bürgermeisterwahl zu verkraften hatte.

Wilming verabschiedet mit einem Dank die Rats- und Kreistagsmitglieder, die nicht wieder kandidieren – darunter auch der Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Siemer und der Vechtaer Ratsvorsitzende Josef Kläne, der nur noch für die Wahl zum Kreistag antritt.

Während die Vechtaer CDU-Mitglieder in der Präsenzversammlung gewählt wurden, erfolgte die Einreihung der Langfördener nach einer Videokonferenz am Sonntag per Urnenwahl in Vechta und Langförden in die gemeinsame Liste.