• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Heute Weichen für morgen stellen

18.02.2019

Vechta Nicht nur reden, sondern handeln: Dazu haben sich junge Landwirte und Nachwuchswissenschaftler aus dem Oldenburger Münsterland jetzt verabredet. In einer gemeinsamen Zukunftswerkstatt im Science Shop der Universität Vechta haben sie sich zusammengesetzt, um konkrete und zukunftsorientierte Gemeinschaftsprojekte zu entwickeln. Zu dem Workshop eingeladen hatten der Landesverband Oldenburg der Katholischen Landjugend Bewegung (KLJB) sowie die in Vechta ansässige Transformationsstelle Agrar.

Anlass für die gemeinsame Veranstaltung ist der enorme Veränderungsdruck, dem auch die Landwirtschaft im Oldenburger Münsterland ausgesetzt ist. „Die Themen Verbraucherakzeptanz, Digitalisierung oder Klimawandel sind für die Betriebe in der Region von großer Bedeutung oder werden sogar noch an Bedeutung gewinnen“, ist sich die Geschäftsführerin der Transformationsstelle Agrar, Dr. Barbara Grabkowsky, sicher. Und der KLJB-Landesvorsitzende Julius gr. Macke ergänzt: „Gerade die jungen Landwirtinnen und Landwirte haben ein Interesse daran, schon heute die Weichen für morgen zu stellen. Denn es gibt viele Herausforderungen zu bewältigen.“

Dass es für die vielfältigen Herausforderungen vielfältige Ansatzpunkte gibt, das zeigten die angeregten Diskussionen und die vielen Ideen, die auf den Tisch kamen. Die Junglandwirte Tim Rahenbrock und Henning Ostendorf beispielsweise loben das Konzept der Zukunftswerkstatt, Wissenschaft und Praxis zusammenzubringen. „Die Atmosphäre war sehr locker. Die Projektarbeit klasse, und es wurde konkret auf meinen Betrieb eingegangen. Es hat mich dazu gebracht, meinen Betrieb neu zu denken“, fasst der Hoheginger Rahenbrock die Veranstaltung für sich zusammen.

Damit die Ideen jetzt weiterentwickelt werden können, sind weitere Workshops und gegenseitige Betriebsbesuche geplant. Dazu eingeladen sind auch Landwirtinnen und Landwirte aus der Region im Nordwesten, die sich noch daran beteiligen und eigene Ideen zur Zukunft der Landwirtschaft verwirklichen wollen – alleine oder gemeinsam mit anderen. Ziel ist es, praxisnahe Projekte ins Leben zu rufen, die dann im „Reallabor Oldenburger Münsterland“ auf den Betrieben getestet werden können. Interessierte können sich dafür an die Transformationsstelle Agrar wenden. Informationen dazu gibt es auch im Internet unter


     www.transformationsforschung-agrar.de. 
Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.