• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

Auktion bringt 1,65 Millionen Euro Gesamtumsatz

04.10.2017

Vechta Die gefeierte Preisspitze der 87. Herbst-Elite-Auktion im Oldenburger Pferde Zentrum Vechta am vergangenen Wochenende war Cafe’s Casimir v. Cafe au lait-Calido-Grannus. Für 125 000 Euro ersteigerten Kunden aus Deutschland den bewegungsstarken Tänzer. Der fünfjährige exquisite Dressurhengst besticht bereits mit Siegen in Dressurprüfungen Klasse L.

Die zweite Preisspitze Graciella v. Sir Donnerhall I-Welt Hit II-Grundstein I schlug Auktionator Fabian Kühl an Kunden aus den USA für 110 000 Euro zu. Diese moderne Nachwuchssportlerin wurde 2017 mit der Oldenburger Hauptprämie ausgelobt und kann Siege in Dressurprüfungen der Klasse L vorweisen.

Das Ergebnis der Springpferdekollektion war erneut hervorragend. Kunden aus Deutschland war der Botschafter des Springpferdezuchtverbandes Oldenburg-International (OS) Blue Eye v. Balou du Rouet-Quite Easy I-Wendekreis 85 000 Euro wert. Sein Vater Balou du Rouet ist in die Top-Ten-Liste der weltweiten Spitzen-Springpferdevererber emporgestiegen. Reaktionsschnelligkeit gepaart mit Leistungsbereitschaft zeugen von höherer Qualität.

Zur zweiten Preisspitze avancierte der sechjährige Centarew v. Centadel-Narew xx-Domino, der bereits in 1,20-Meter-Springen erfolgreich war. Kunden aus Deutschland zahlten 70 000 Euro für den hoch im Blut stehenden Youngster. Er begeisterte im Vorfeld mit Spitzenvorführungen und hervorragendem Springtalent.

In der Fohlenkollektion führte Vitus Weltino v. Vitalis-Welt Hit II-Noble Roi xx die Preisstatistik an. Für 60 000 Euro wurde dieses edle Fohlen aus dem direkten Stamm des Dante Weltino OLD zugeschlagen.

Für jeweils 40 000 Euro erhielten das Hengstfohlen Vapiano v. Vitalis-Don Schufro-Sevillano xx als auch für das Stutfohlen Roschade v. For Romance II-Totilas-Florencio I den Zuschlag. Der Hengstanwärter hat alle Voraussetzungen, um nahtlos in die Hufspuren seiner berühmten Väter zu treten. Roschade ist eine typvolle Bewegungskünstlerin aus dem Stutenstamm der Rulli-Rudilore.

Zum bestbezahlten Springfohlen wurde Cordial v. Cornet Obolensky-Contender- Landgraf I-Coriander. Mutter Piaffe ESC stellte den international S-erfolgreichen Quanta Questa v. Quidam de Revel unter Nicola Schmitz. Das sportive Hengstfohlen wechselte für 22 000 Euro seinen Besitzer.

Knapp die Hälfte aller Reitpferde wird künftig Oldenburger Freunden im Ausland Freude bereiten. Im einzelnen werden diese Pferde in den USA (7), Schweden (4), Ecuador (1), Frankreich (1), Kolumbien (1), Niederlande (1), Russland (1), Schweiz (1) und Spanien (1) für Furore sorgen.

In der Fohlen-Kollektion wurden 19 junge Oldenburger Talente in die USA (11), Niederlande (2), Schweiz (2), Frankreich (1), Österreich (1), Serbien (1) und die Tschechische Republik (1) versteigert.

Der Durchschnittspreis der Reitpferde-Kollektion pendelte sich bei rund 40 000 Euro ein. Der Gesamtumsatz betrug 1 655 000 Euro. Die Fohlen erzielten einen Durchschnittspreis von rund 14 000 Euro sowie einen Gesamtumsatz von 666 500 Euro.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.