• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto fährt in Menschenmenge bei  Rosenmontagsumzug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 8 Minuten.

Entwicklungen Im Liveblog
Auto fährt in Menschenmenge bei Rosenmontagsumzug

NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Vechta

EU-Parlament: Für Dr. Stephan Gehrold wird es schwer

28.08.2018

Vechta Im September tritt Burkhard Balz sein neues Amt als Bundesbank-Vorstand an. Dann scheidet der Politiker aus Stadthagen aus dem EU-Parlament aus. Sein Nachfolger heißt Dr. Stephan Gehrold. Jetzt muss der 53-jährige Politiker aus Vechta darum kämpfen, auch Mitglied der nächsten – im kommenden Sommer beginnenden – Parlamentsperiode zu werden. Doch die Chancen stehen eher schlecht.

Bisher galt Platz vier der Landesliste der CDU Niedersachsen als aussichtsreich. Aber ob die CDU erneut 35,3 % der Stimmen wie 2014 erhält, ist fraglich. Der Austritt Großbritanniens hilft da auch nicht weiter, denn 27 der 73 britischen Sitze – die anderen entfallen – werden auf andere Länder verteilt. Nach den jetzigen Umfrageergebnissen ist Rang vier nicht erfolgreich, erst recht bei der anzuwendenden Drei-Prozent-Hürde.

Die CDU im Kreis Vechta will nach Prof. Dr. Werner Münch (1984 bis 1990, danach Finanzminister und Ministerpräsident in Sachsen-Anhalt) und Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Mayer (1999 bis 2014) wieder einen Europa-Abgeordneten. Vor fünf Jahren war die CDU-Landesliste nach Kampfabstimmungen aufgestellt worden. David McAllister (Cuxhaven) auf Platz eins, dann Burkhard Balz, auf Platz drei Godelieve Quisthoudt-Rowohl aus Hildesheim und dann der Überraschungskandidat aus dem Emsland, Jens Gieseke, der Gehrold auf Platz fünf verwies. Quisthoudt-Rowohl, kürzlich 71 Jahre alt geworden, hatte eine erneute Bewerbung lange offengehalten. Jetzt hat sie verzichtet.

Nach McAllister rückt wohl Gieseke auf Rang zwei. Der nächste Platz ist einer Frau vorbehalten, denn in der CDU gibt es ein Quorum: unter drei Plätzen muss ein weiblicher Bewerber sein.

Ute Bertram, Bankfachwirtin und von 2013 bis 2017 schon einmal im Bundestag, ist vom Bezirk Hildesheim benannt. Braunschweig – wie Oldenburg immer noch ein Landesverband in Niedersachsens CDU – kokettiert mit der Bewerbung von Martina Sharman aus Wolfenbüttel.

Bleibt Platz vier. Den aber will der Bezirk Hannover behalten. Die Region hat mit Tilman Kuban (30) einen Kandidaten als Balz-Nachfolger nominiert. Der Vorsitzende der Jungen Union Niedersachsens hatte schon vor fünf Jahren fürs Europa-Parlament – auf Platz zehn – kandidiert.

In der hiesigen CDU gab es vor fünf Jahren bereits warnende Stimmen. Die Aufstellung eines weiblichen Kandidaten – sogar das jetzige MdB Silvia Breher wurde angesprochen – sei aussichtsreicher. Doch wie damals gewann Gehrold. Diesmal gegen Sabine Meyer, 57-jährige Rechtsanwältin aus Dinklage: 103:61.

Dr. Stephan Siemer, MdL seit 2008 und auch stellvertretender Landesvorsitzender der CDU, hatte zumindest jetzt die These vertreten, mit einer Frau als Kandidatin sei das Delegiertenvolk am 1. Dezember leichter zu überzeugen. Als das nicht gelang, trat er Anfang Juli zurück.

Die CDU des Kreises Cloppenburg unterstützt die Gehrold-Bewerbung, und am 5. September folgt auch wohl das Delegiertenvolk des Landesverbandes Oldenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.