• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball Regionalliga VfB Oldenburg

VfB braucht gegen Schlusslicht drei Punkte

15.09.2017

Oldenburg Wer in den vergangenen Tagen auf dem Trainingsgelände des VfB Oldenburg im Sportpark Dornstede den Übungseinheiten des Fußball-Regionalligisten VfB Oldenburg zugeschaut hat, der wird sich über die durchaus überschaubare Anzahl von Spielern gewundert haben. Von 29 Akteuren, die aktuell einen Vertrag beim VfB Oldenburg haben, konnte Trainer Stephan Ehlers maximal 15 bis 17 auf dem Platz versammeln.

„Das reicht manchmal nicht einmal dafür, bestimmte Spielzüge einzustudieren, weil die dafür vorgesehen Spieler verletzungsbedingt fehlen“, sagt der VfB-Coach: „Jammern und Klagen hilft uns in dieser Situation aber nicht weiter. Wir versuchen, das Beste herauszuholen.“

Jeddeloh tritt in Lüneburg an

Mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen in Folge reisen die Regionalliga-Fußballer des SSV Jeddeloh an diesem Sonntag nach Lüneburg.

Um 15 Uhr beginnt das Duell mit dem Sport-Klub Hansa. SSV-Trainer Key Riebau erwartet in dem Tabellenzehnten eine „Wundertüte“: „Zuletzt war Lüneburg nicht mehr so überzeugend wie zum Saisonbeginn. Wir reisen am Sonntag nicht an, um Lüneburg und die Umgebung kennenzulernen. Wir wollen ein positives Ergebnis erzielen.“

Die Voraussetzungen dafür könnten aber besser sein. Unter der Woche mussten gleich mehrere Spieler im Training kürzer treten.

Diese Mentalität wird an diesem Sonntag (15 Uhr, Marschwegstadion) auch benötigt. Denn im VfV Hildesheim von Trainer Jörg Goslar (einst BV Cloppenburg) kommt ein junges Team, das in den bisherigen sieben Spielen erst ein Tor erzielte und nur einen Punkt auf dem Konto hat. Der Tabellenletzte dürfte im Marschwegstadion reichlich Beton anrühren und sein Glück in schnellen Kontern suchen.

Zu den neun Langzeitverletzten gesellen sich beim VfB verletzungs- oder krankheitsbedingt der dritte Torwart Dávid Daróczi, die Mittelfeldspieler Laurel Aug und Tshomba Oliveira sowie Abwehrstratege Björn Hakansson. Dafür dürfte nach seiner Verletzung Dino Fazlićc wieder einsatzbereit sein. Wie wichtig ein Führungsspieler wie der 30-jährige Ahmet Saglam für das junge Team ist, wurde jüngst beim 2:3 in Egestorf deutlich. Im Heimspiel gegen Norderstedt erzielte der Abwehrstratege beide Tore zum 2:2-Endstand.

„Auf Ahmet werden wir aufgrund seiner schweren Beinverletzung wohl voraussichtlich bis zum Ende der Winterpause verzichten müssen. Der Spieler ist in der Defensive natürlich kaum zu ersetzen“, weiß Ehlers: „Er ist für unser Spiel und für die jungen Spieler sehr wichtig. Nun müssen diese eben beweisen, dass ich mich auf sie verlassen kann. Dafür erwarte ich allerdings mehr Biss und vor allem mehr Zweikampfhärte.“ Der VfB-Trainer hat mit seinen Spielern die im Defensivbereich aufgetretenen Mängel im Training aufgearbeitet und hofft, dass im Angriff endlich der Knoten platzt.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.