• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball Regionalliga VfB Oldenburg

VfB Oldenburg steht vor erstem Härtetest

11.07.2014

Oldenburg Ein kurzes dreitägiges Trainingslager mit zwei Spielen absolvieren die Fußballer des Regionalligisten VfB an diesem Wochenende in der Nähe von Aurich. Erster Gegner ist an diesem Freitag (18.30 Uhr, Sportplatz Barger Weg) der Auricher Bezirksligist TuS Middels. Am Sonntag (17 Uhr, Haren, Sportpark de Koepel) gibt es für die Mannschaft des neuen VfB-Trainers Kristian Arambasic den ersten echten Härtetest im Spiel beim niederländischen Erstligisten FC Groningen.

Der Club im Norden der Niederlande hat einige große Talente herausgebracht. So startete Bayern Münchens Superstar Arjen Robben in Groningen seine Karriere, auch die Brüder Erwin und Ronald Koeman machten dort ihre ersten Spiele als Profis. Zum Ende seiner Laufbahn spielte Johan Neeskens für den Verein, der für Uruguays Beißer Luis Suárez die erste Station in Europa war.

Groningen war in der vergangenen Saison Siebter und gewann die Relegation für die Euroleague. „Für Groningen ist es das letzte Testspiel vor dem Qualifikationsspiel zur Euroleague am Donnerstag beim FC Aberdeen, da werden wir ihre ganze Kraft zu spüren bekommen“, glaubt Arambasic. Deshalb will er auch eine Videoaufzeichnung des Spiels für die Fehleranalyse machen lassen. „Bei uns werden aber auch gegen Groningen alle Spieler ihre Einsatzzeit bekommen. Jeder soll sich gegen den Erstligisten zeigen können“, kündigt der Coach an.

Verzichten muss er auf Mansur Faqiryar, den zurzeit Nierensteine am Training hindern. Dagegen wird Gastspieler Florent Aziri wieder im Kader stehen. Als weiterer Gastspieler soll der österreichische Stürmer Christian Pauli getestet werden, der zuletzt vom VfL Osnabrück an den SV Wilhelmshaven ausgeliehen war. Keine Rolle mehr in den Planungen des VfB spielt dagegen Danny Radke. „Wir haben ihm abgesagt, weil er in den beiden vergangenen Jahren einfach zu wenig Spielpraxis hatte“, begründet Arambasic die Entscheidung. Allerdings werde man seine weitere Entwicklung beobachten.

Gegen Groningen soll Nils Laabs erstmals nach seiner Rückkehr aus Prag wieder für den VfB auflaufen. „Wir werden seine Einsätze aber dosieren“, will der VfB-Coach bei seinem Angreifer kein Risiko eingehen.

Falls der VfB bis zum Saisonbeginn keinen neuen Stürmer verpflichtet, soll Laabs in der Auftaktpartie gegen Hannover 96 II am 27. Juli (15 Uhr/ Marschwegstadion) im Angriff auflaufen. „Uns sind Marcel Schied und andere große Namen angeboten worden. Andere Regionalligisten wie Neustrelitz zahlen aber viel mehr – und Geld regiert die Welt“, beschreibt Arambasic die Stürmersuche: „Wir wollen nicht in die Insolvenz gehen oder wie andere Vereine die Gehälter nur alle drei Monate bezahlen“, sagt er zur Finanzpolitik des VfB. „Wenn wir einen Spieler verpflichten, müssen drei Kriterien erfüllt sein: Der Spieler muss charakterlich, sportlich und auch finanziell zur Mannschaft und zum Verein passen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.