• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball Regionalliga VfB Oldenburg

Beste Saisonleistung des VfB Oldenburg führt nur zu Punkt

24.09.2018

Wolfsburg Da war mehr drin! Der VfB Oldenburg zeigte am Samstag beim Tabellenführer der Fußball-Regionalliga VfL Wolfsburg II vor 408 Zuschauern wohl sein bislang bestes Saisonspiel, kam aber über ein 0:0 nicht hinaus.

Dabei hatten die mitgereisten Fans explizit in der zweiten Halbzeit den Torschrei mehrfach auf den Lippen. Doch beste Chancen, die zudem stark herausgespielt wurden, konnten Hugo Magouhi (67., 72., 83. Minute), Pascal Steinwender (72.), Pascal Richter (77., 87.) und Ibrahim Temin (87.) nicht verwerten, sodass das Team von Marco Elia mit der Punkteteilung zufrieden sein musste.

Wer ist hier der Tabellenführer?

„Meine Jungs haben leidenschaftlich gekämpft und den Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht“, sagte der vom Ergebnis enttäuschte VfB-Trainer und erklärte: „Wir hatten uns vorgenommen, den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen, was uns gegen technisch sehr starke Wolfsburger überwiegend gelungen ist.“

Die Wolfsburger Fans rieben sich die Augen und stellten sich die Frage, wer auf dem Platz der Tabellenführer und wer das Team auf Platz 16 war. Elia hatte im Gegensatz zum 0:0 gegen Holstein Kiel II Süleyman Celikyurt in die Startelf beordert und Ibrahim Temin auf der Bank Platz nehmen lassen. Von Beginn an setzten die Gäste den Favoriten mit aggressivem Pressing unter Druck. Das zeigte Wirkung, denn der VfL Wolfsburg, bei dem Marcel Tisserand sowie Gian-Luca Itter aus dem Bundesligakader mitwirkten, fiel nichts Gescheites ein, um den VfB in Bedrängnis zu bringen.

VfB bleibt im Keller

Nach zehn Spielen und weiter mit mageren sechs erzielten Toren bleiben die Oldenburger dennoch im Keller. „Wir hauen uns im Training rein, führen zusätzliche Torschussübungen durch, haben im Spiel beste Chancen, aber kriegen den Ball im Spiel einfach nicht im Tor unter“, konstatierte Richter. Und Gazi Siala ergänzte: „Eigentlich stimmt bei uns alles. Die Ordnung, das Defensivverhalten und wir zwingen dem Gegner unser Spiel auf. Nach sieben Unentschieden muss bei uns endlich der Knoten platzen und die Tore fallen.“

VfB: Kisiel – Volkmer, Erdogan, Saglam, Celikyurt - Evers, Madroch - Lukowicz (60. Richter), Siala, Steinwender (84. Temin) - Kifuta (63. Magouhi).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.