• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Visbek

MITTELSTAND: Geschulte Pflücker ernten Champignons

28.06.2008

VISBEK Einen Einblick in die rasante Entwicklung der EW Group, zu deren 43 Tochterunternehmen mit 4736 Mitarbeitern in 19 Ländern weltweit auch die Wiesenhof Pilzland Gruppe gehört, hat Geschäftsführer Dirk Wesjohann jetzt einer Delegation des Verbundes Oldenburger Münsterland (OM) mit dem stellvertretenden Präsidenten Albert Focke und Geschäftsführer Stefan Ortmann an der Spitze gegeben. Mit von der Partie waren auch Reinhold Stukenborg, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Visbek und Hermann Blanke vom Steinbeis-Transferzentrum Oldenburger Münsterland.

Das Gesamtunternehmen wurde 1932 von Paul Wesjohann gegründet, dessen Söhne Paul-Heinz und Erich Wesjohann den Betrieb wirtschaftlich erfolgreich weiterführten. Als 1998 die „Lohmann-Wesjohann-Gruppe“ auf die Familien von Paul-Heinz und Erich Wesjohann aufgeteilt wurde, entstanden die heutige PHW-Gruppe Lohmann & Co. AG unter der Leitung von Paul-Heinz Wesjohann und die EW Group unter der Geschäftsführung von Erich Wesjohann. Heute ist die EW Group GmbH weltweit erfolgreich in den Bereichen Geflügelgenetik, Geflügelzucht, Tiergesundheit und -ernährung, Getreidelagerung sowie in der Impfstoffeier- und Lebensmittelproduktion.

Das Tochterunternehmen Wiesenhof Pilzland produziert Champignons und vermarktet zusätzlich weitere Pilzspezialitäten wie Shitakepilze, Kräuterseitlinge und Bella Gomba. Je nach Saison gibt es auch Pfifferlinge und Steinpilze.

Bei der Champignonproduktion ist Wiesenhof Pilzland Marktführer im gesamten nordwestdeutschen Raum. Die Geschäftsführer Dipl.-Ing. agr. Dr. Torben Kruse und Thorsten Köhler führten die Besucher gemeinsam mit Dirk Wesjohann durch den Betrieb. Dabei gaben sie Einblicke in den Produktionsablauf von der Substratgewinnung über die vollklimatisierten Zuchträume bis hin zum Vertrieb.

Auf 44 000 Quadratmetern werden in den drei Standorten Visbek-Rechterfeld, Hogenbögen (Landkreis Vechta) und dem brandenburgischen Tornow jede Woche 230 Tonnen braune und weiße Champignons produziert. Diese werden vorsichtig in mühsamer Handarbeit von speziell geschulten Pflückern geerntet.

Kruse betonte, dass bereits bei der Herstellung des Substrats, auf dem später die Champignons wachsen, größter Wert auf Qualität gelegt werde. Die notwendigen Rohstoffe (Stroh/Pferdemist) werden nur von ausgesuchten landwirtschaftlichen Betrieben abgenommen, die sich zur Einhaltung strenger Auflagen verpflichtet hätten.

Nach der Aufbereitung und Sterilisation des Substrats wird Pilzmyzel eingearbeitet. Auf Aluminiumstellagen wächst der Champignon unter optimalen klimatischen Bedingungen innerhalb von drei Wochen zur Erntereife heran. Da bereits leichte Schwankungen in der Qualität des Substrats erhebliche Auswirkungen auf den Wachstumsprozess hätten, sei auch bei der Champignonzucht viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung notwendig. Nur so könne eine gleich bleibende Qualität und Produktionsmenge gewährleistet werden.

Nach der Ernte gelangen die Champignons sortiert nach Qualität und Größe in einen speziellen Kühltunnel, wo sie auf zwei bis vier Grad heruntergekühlt werden. Anschließend werden sie verpackt. Bereits am gleichen Tag wird die Frischware an den Einzelhandel ausgeliefert und spätestens am nächsten Tag im Geschäft zum Verkauf angeboten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.