• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Visbek

Auf dem Rathausplatz kann man ein Wunder erleben

09.08.2018

Visbek Unter dem Titel „Das Wunder“ lädt der Kulturkreis Visbek am Freitag, 10. August, ab 20.30 Uhr zu einer Open-Air-Veranstaltung auf den Rathausplatz in Visbek. Einlass ist ab 19 Uhr.

„Das Wunder“ ist eine musikalische Zeitreise durch 40 Jahre deutscher Rock- und Popgeschichte“ für junge und jung gebliebene Musikfreunde. Zur Band gehören die drei Musiker David Rempel, Eugen Urlacher und Henrik Oberbossel. Mit dem Titel „1000 Kilometer bis zum Meer” wurden sie mit ihrer ehemaligen Band Luxuslärm bundesweit bekannt. Dazu gesellen sich die fantastischen Stimmen von Filippo Grasso, Albert N´Sanda und Angelina Herrmann, die mit ihren unterschiedlichen Facetten jedem einzelnen Song eine ganz besondere und individuelle Note verleihen.

„Das Wunder“ bietet live ein abendfüllendes musikalisches Feuerwerk mit den größten Hits der deutschen Musikgeschichte. Klassiker wie Udo Lindenberg, Herbert Grönemeyer, Nena, Westernhagen, Die Ärzte oder Die Toten Hosen finden ihren Platz in der Setliste genauso wie aktuelle Themen, wie zum Beispiel Philipp Poisel, Clueso, Max Herre, Silbermond, Revolverheld, Juli, Peter Fox, Kraftklub, Jan Delay, Adel Tawil, Tim Bendzko, Lucilectric, Johannes Oerding, Wir sind Helden, Christina Stürmer, Joris, Max Giesinger, Joy Denalane, Frida Gold oder Andreas Bourani, so der veranstaltende Kulturkreis.

Karten gibt im Vorverkauf für 13 Euro im Rathaus Visbek, Zimmer 3, bei der Papeterie Libellus in Visbek sowie bei der Buchhandlung Vatterodt in Vechta. An der Abendkasse kosten die Eintrittskarten 15 Euro.

Peter Linkert
Redaktionsleitung Cloppenburg
Redaktion Münsterland
Tel:
04471 9988 2800

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.