• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Weitere Sportmix Volleyball

Volleyball: Ammerländer entern Zweite Bundesliga

15.09.2011

WESTERSTEDE Eine neue Zeitrechnung hat bei den Volleyballern der VSG Ammerland begonnen. Nach den erfolgreich bestrittenen Relegationsspielen in Duisburg ist die VSG die einzige Mannschaft aus dem Nordwesten in der Zweiten Männer-Bundesliga.

Damit dies auch in der nächsten Saison so bleibt, wurden umfangreiche Neuerungen vorgenommen: Der Kader wurde auf 15 Spieler aufgestockt, in Olaf Gloystein vom SV Ofenerdiek unterstützt jetzt ein Co-Trainer den Chefcoach Torsten Busch, und natürlich wurde der gesamte Trainingsumfang größer. Zudem wurde in der intensiven Vorbereitung – anders als noch im Vorjahr – das Athletik-Training forciert.

„Schließlich gilt es, eine kraftraubende Saison mit 28 Spielen zu überstehen“, erklärte Busch. Am Sonntag um 16 Uhr steht die erste Partie der Ammerländer in der Westersteder Dannemann-Sporthalle gegen die DJK Delbrück auf dem Programm.

15 Teams gehören zur Zweiten Bundesliga Nord, darunter die Internatskader des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV). Diese beiden Teams können nicht absteigen, obwohl die Punkte aus den Spielen für die Tabelle gewertet werden. Bei drei Absteigern heißt das für die VSG, dass sie vielleicht sogar Platz zehn belegen muss, um die Liga zu halten. „Ein schwieriges, aber kein unmögliches Unterfangen“, sagte Busch mit Blick auf den Saisonstart. Dabei kann er auf den seit Jahren eingespielten Kader bauen.

Bis auf Jens Zander, der den Unterbau der VSG im Team der Oberliga verstärkt, blieben alle anderen Spieler zusammen. Neu im Kader sind: Andre Schneider und Jan Hartkens (beide Oldenburger TB), Holger Brosche (TV Cloppenburg) und Benjamin Büttelmann, der von der VSG Hannover ins Ammerland zurückkehrte. Büttelmann nimmt dabei die lange Anreise von Hannover zum Training in Westerstede auf sich. Sie alle wollen mithelfen, die Klasse zu halten.

Trainer Busch wünscht sich naturgemäß einen guten Saisonstart. Die Chancen dazu stehen gar nicht einmal so schlecht. Gegen das ostwestfälische Team aus Delbrück, so der Ammerländer Coach, könne man sich durchaus etwas ausrechnen.

Hinrunde 18. September: VSG – DJK Delbrück , 16 Uhr (Westerstede) 1. Oktober: VSG – Olympia Berlin, 19.30 Uhr (Zwischenahn) 21. Oktober: VSG – TSV Giesen, 20.30 Uhr (Westerstede) 23. Oktober: VSG – USC Braunschweig, 16 Uhr (Westerstede) 20. November: VSG – Rumelner TV, 16 Uhr (Zwischenahn) 4. Dezember: VSG – SV Lindow , 16 Uhr (Westerstede) 18. Dezember: VSG – Titans Bergisches Land, 16 Uhr (Zwischenahn)

Rückrunde 22. Januar 2012: VSG – Tecklenburger Land, 16 Uhr (Zwischenahn) 5. Februar: VSG – Volleyballinternat Frankfurt, 16 Uhr (Westerstede) 19. Februar: VSG – Humann Essen, 16 Uhr (Westerstede) 26. Februar: VSG – SVG Lüneburg, 16 Uhr (Bad Zwischenahn) 18. März: VSG – Solingen, 16 Uhr (Westerstede) 1. April: VSG – Volleyball Team Kiel, 16 Uhr (Zwischenahn) 28. April: VSG – TSGL Schöneiche, 19.30 Uhr (Westerstede)

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.