• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Weitere Sportmix Volleyball

Nächster klarer Erfolg der VSG

14.02.2011

WESTERSTEDE Mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg über Bremen 1860 kamen die Regionalliga-Volleyballer der VSG Ammerland dem Titelgewinn am Sonnabend wieder ein Stück näher. Der TV Cloppenburg verlor erwartungsgemäß 0:3 in Salzdahlum.

Regionalliga Männer: VSG Ammerland - Bremen 1860 3:0 (25:22, 25:18, 25:15). Nur im ersten Satz wurden die Spieler aus Bad Zwischenahn und Westerstede richtig gefordert. Bremen konnte zunächst durchaus Paroli bieten. Zu Beginn der Partie zeigten sich die VSGer viel zu drucklos im Aufschlag, mit Ausnahme von Tobias Knieper, der mit zwei Serien die Ammerländer von 3:5 auf 5:5 und von 11:13 auf 14:13 brachte. Entscheidend absetzen konnten sich die Gastgeber aber erst am Ende des Durchgangs, und zwar von 22:22 auf 25:22.

Im zweiten Durchgang aber bestimmten dann die Gastgeber von Beginn an das Spiel. Nach guten taktischen Aufschlägen von Lars Achtermann und Jörn Wolf hieß es vorentscheidend 18:11 für die Ammerländer. Im dritten Satz hatten die Gastgeber keine Mühe mehr.

MTV Salzdahlum - TV Cloppenburg 3:0 (25:21, 25:19, 25:20). Die Cloppenburger, die auf Alex Juckers (Urlaub) verzichten mussten, konnten nicht an ihre starke Leistung im Spiel gegen Hannover anknüpfen. Den Gästen war die Angst davor, Fehler zu machen, anzumerken. Außerdem wurde wieder deutlich, dass dem TVC ein Führungsspieler fehlt.

„Es wäre schön, wenn wir sagen könnten: Wir haben gut gespielt, aber der Gegner war einfach besser“, sagte TVC-Coach Panos Tsironis. „Aber so war es nicht. Wir haben uns wieder selbst im Weg gestanden.“

Regionalliga Frauen: TSG Westerstede - Osnabrücker TB 3:1 (25:15, 25:15, 21:25, 25:18). In den ersten zwei Durchgängen spielten die Westerstederinnen sehr druckvoll und diszipliniert. Es gab auch viele direkte Blockpunkte. Trainer Christian Stebel ließ Katrin Menger diesmal auf der Außenposition spielen, was sich als sehr effektiv erweisen sollte. Nach den beiden klar gewonnenen Durchgängen gab es jedoch einen unverständlichen Einbruch im dritten Satz. Auch im vierten Durchgang lagen die Ammerländerinnen zunächst zurück. Es hieß 15:17. Dann aber gelangen dem TSG-Team neun Punkte in Folge und der Sieg war unter Dach und Fach.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.