• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Sport Weitere Sportmix Volleyball

TVC verliert viertes Spiel in Folge

31.01.2011

CLOPPENBURG Düstere Aussichten fürs Schlusslicht: Die Regionalliga-Volleyballer des TV Cloppenburg haben am Sonnabend das vierte Spiel in Folge verloren. Das Team von Trainer Panos Tsironis musste sich in eigener Halle dem USC Braunschweig II mit 0:3 geschlagen geben. Dagegen haben die TVC-Volleyballerinnen am Sonntag in eigener Halle gewonnen.

Regionalliga der Männer, TV Cloppenburg - USC Braunschweig II 0:3 (22:25, 18:25, 23:25).Die Gastgeber, die bisher elf ihrer 13 Saisonspiele verloren haben, hatten erneut große Probleme im Spielaufbau. Zuspieler Matthias Berndmeyer mühte sich zwar, hat aber immer noch mit den Folgen einer schweren Knieverletzung zu kämpfen. Holger Brosche wurde von Kreislaufbeschwerden ausgebremst, und der junge Alex Juckers konnte seine Stärken als Mittelblocker nicht ausspielen.

Zudem war den Cloppenburgern einmal mehr große Nervosität anzumerken. Diese müssen sie nun schnell in den Griff kriegen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Regionalliga der Frauen, TV Cloppenburg - Osnabrücker TB 3:2 (25:15, 17:25, 25:23, 22:25, 15:11).Der haushohe Favorit TV Cloppenburg hätte gegen die abstiegsbedrohten Osnabrückerinnen fast Federn gelassen. Nur dank einer Energieleistung konnten sich die ersatzgeschwächten Gastgeberinnen, denen unter anderen Andrea Brümmer, Laura Blömer sowie Zuspielerin Karoline Meyer verletzungsbedingt fehlten, in 110 Spielminuten durchsetzen. Aufgrund der Personalsorgen hatte TVC-Trainer Panos Tsironis sein Team auf den Außenpositionen umstellen müssen. Um mehr Durchschlagskraft zu bekommen, setzte er Mittelblockerin Karina Kahlert als Außenangreiferin ein. Außerdem hatte er drei Spielerinnen aus der Reserve im Kader.

Zu den stärksten Akteurinnen auf Seiten des TV Cloppenburg gehörten Alexandra Raker und Elvira Lautenschläger. Die beiden Routiniers sorgten immer wieder für Gefahr. Bei den Gästen wussten die starke Mittelblockerin Yvonne Zelm und Außenangreiferin Birte Krieger zu überzeugen.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2810
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.