• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Wangerland

Hilfreicher Blick von außen

01.10.2014

Waddewarden Vom 5. bis 12. Oktober erhalten die evangelischen Gemeinden Pakens-Hooksiel, St. Joost-Wüppels und Waddewarden-Westrum Besuch: Den Gemeinden steht die Visitiation ins Haus – es ist das erste Mal, dass gleich drei Gemeinden gemeinsam besucht werden.

Die Visitation in ihrer modernen Form soll keine Kontrolle mehr sein, sondern soll „wahrnehmen, würdigen, wertschätzen, ermutigen und konstruktiv und kritisch begleiten“, betonte Kreispfarrer Christian Scheuer, der das siebenköpfige Visitationsteam leitet. Es gehe um Begegnung mit den Aktiven vor Ort und darum, ihnen Rückmeldung zu ihrer Arbeit und Hilfe bei der Gemeindeentwicklung zu geben.

Schwerpunkte gesetzt

40 Termine haben die Besucher auf der Liste stehen, neben Einzelgesprächen mit Gemeinde-Mitarbeitern und Besuchen in Gruppen, Kreisen und Gottesdiensten stehen auch Besuche im Rathaus Hohenkirchen, in Kindergärten und der Grundschule Hooksiel an. Die Planung der Besuchswoche hatte bereits vor den Sommerferien begonnen. „Ziel ist, mit dem Blick von außen Anstöße zu geben für die Gemeindearbeit“, erläuterte Karl-Heinz Peters (Jever) vom Visitationsteam.

Die Gemeinden haben für die Visitation selbst Schwerpunktthemen gesetzt: In Waddewarden-Westrum ist das die „einladende Kirche“: Wie Kirchenältester Eilert Kleyhauer berichtet, gibt es seit Jahresanfang mindestens einmal im Monat „Türöffnerveranstaltungen“ – Ausflüge, Gottesdienste im Freien, Kinoabende und ähnliches. Zum einen sollen damit bei kirchenfernen Dorfbewohnern Schwellenängste abgebaut werden und zum anderen sollen kirchennahe motiviert werden, Gemeinschaft neu zu erleben. Angesprochen ist insbesondere die Generation 50 plus – „denn die sind in der Gemeinde nur schwach repräsentiert“, so Kleyhauer.

Die nächste Türöffnerveranstaltung ist am Sonntag, 5. Oktober, der Erntedankgottesdienst ab 14 Uhr in Kleyhauers Scheune mit Teetafel, am Montag, 6. Oktober beginnt um 20 Uhr im Karkenhuus der Abend „Weißt Du, wie viel Sternlein stehen“ mit einem Vortrag zu den Entfernungen im Weltall und wie sie gemessen werden.

Thema Zusammenarbeit

In den Gemeinden Pakens-Hooksiel und St. Jost-Wüppels soll der Schwerpunkt auf der Kinder- und Jugendarbeit liegen. „Wir sind in diesem Bereich recht aktiv“, meint Pastor Stefan Grünefeld: Kinder- und Jugendgruppen, Arbeit in Grundschule und Kindergarten, Feste und Gottesdienste sowie den Jugendchor gibt es.

Auch das Visitationsteam setzt einen Besuchs-Schwerpunkt: Thema ist die Zusammenarbeit innerhalb der Gemeinde und zwischen den Gemeinden. Hintergrund ist der demografische Wandel: Überlegt werden soll etwa, wie die Gemeinden es angesichts der alternden Gesellschaft schaffen können, familienfreundlich und attraktiv für Kinder und Jugendliche zu sein – auch über Dorf- und Kirchengemeindegrenzen hinweg.

Die Ergebnisse der Visitation fließen in einen Bericht, der in einer gemeinsamen Kirchenratssitzung aller drei Gemeinden am 13. November vorgestellt und diskutiert wird. Der Bericht wird auch Anregungen enthalten, wie sich die Gemeinden weiterentwickeln können.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.