• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Wangerland

Ausschuss: Muscheln sollen ins Künstlerhaus einziehen

11.11.2010

HOOKSIEL Das Künstlerhaus Hooksiel soll in Zukunft auch das Muschelmuseum samt Museumsladen und eine Tourist-Info beherbergen. Dafür sprach sich am Dienstag eine Mehrheit im Wangerlän­der Ausschuss für Schulen, Jugend, Kultur und Soziales aus. Damit würden Räumlichkeiten im Erdgeschoss nicht mehr für Ausstellungen zur Verfügung stehen.

Das bisher am Alten Hafen in Hooksiel ansässige Internationale Muschelmuseum hatte Eigentümer Georg Hempfling aus Jever der Gemeinde zum Verkauf angeboten. Nach einem Beschluss des Verwaltungsausschuss hat die Gemeinde die Sammlung für einen vierstelligen Betrag gekauft, um sie als Attraktion im Sielort zu erhalten.

Kritik an den Plänen kam von Ellmer Cramer (UWW) und Renate Janßen-Niemann (CDU): „Das Künstlerhaus hat einen guten Ruf weit über das Wangerland hinaus. In dieses Kleinod sollte man nicht etwas hineinpacken, was im wenig genutzten Gästehaus in Hooksiel besser untergebracht wäre“, sagte Cramer. Janßen-Niemann forderte, das Thema noch einmal in den Ratsfraktionen zu beraten.

Gegen ihre Einwände setzten Holger Ulfers (SPD) und Reiner Tammen (Grüne) das Konzept der Mehrheitsgruppe durch. Hintergrund ist, dass die Lange Straße durch das Muschelmuseum aufgewertet und belebt werden soll. Das wünschen sich auch viele Gewerbetreibende, berichteten sie. Die Existenz des Künstlerhauses werde dadurch nicht in Frage gestellt, betonten Tammen und Ulfers.

Professor Dr. Antje Sander, Leiterin des Zweckverbands Schlossmuseum Jever, der das Künstlerhaus mitbetreut, erinnerte an die Zusammenarbeit von Förderverein Künstlerhaus, Sponsoren, Kunstschule Kiebitz in Jever und Schlossmuseum. „Das Künstlerhaus und das Muschelmuseum sind zwei unterschiedliche Bereiche. Da gibt es jeweils ein anderes Publikum und andere Interessen“, stellte sie fest. Sie würde sich freuen, wenn sie das neue Konzept 2011 im bestehenden finanziellen Rahmen umsetzen könnte.

Ob bei einer Vermischung beider Einrichtungen die bisherigen Sponsoren weiterhin dem Künstlerhaus zugetan sein werden, bezweifelte Janßen-Niemann. Das Künstlerhaus wird nach Aussage von Bürgermeister Harald Hinrichs von der Gemeinde Wangerland mit bis zu 25 000 Euro im Jahr bezuschusst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.