• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Wangerooge

Alternativen um Strand zu erhalten

18.11.2017

Wangerooge Die Sand­auffahrmaßnahmen Wangerooges waren wieder Thema im Umweltausschuss des Landkreises Friesland. Es ging um Alternativen, wie man den Strand trotz Stürme und Sturmfluten dauerhaft erhalten kann.

Landrat Sven Ambrosy wies auf ein niederländisches Küstenschutzprojekt hin, bei dem eine künstliche Sandbank geschaffen wird. Der Sand könne sich bei Stürmen verteilen und so den Verlust ausgleichen. Kosten: rund 70 Millionen Euro. Eine weitere Möglichkeit sei der Einsatz von Sandschläuchen, der den Verlust ebenfalls verhindere.

Wirklich geholfen ist der Insel damit aber für’s Erste nicht. In diesem Jahr musste die Gemeinde wieder 72 500 Kubikmeter Sand auffahren, im Frühjahr werden es wohl weitere 100 000 Kubikmeter. Aber immerhin erhält Wangerooge in diesem Jahr 100 000 Euro vom Landkreis dafür.

Antje Brüggerhoff
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965312

Weitere Nachrichten:

Landkreis Friesland

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.