• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Wangerooge

Tourismusbilanz Wangerooges: Normalität nur von Juli bis Oktober

16.02.2021

Wangerooge Minus 29 Prozent Übernachtungen, knapp 46 000 Gäste weniger als 2019: Im Corona-Jahr 2020 hat die Urlaubsinsel Wangerooge massiv gelitten. Touristisch komplett ausgefallen sind die Monate April, November und Dezember. Im März war nur in der ersten Monatshälfte Tourismus möglich.

Bis Juni Rückgänge

Ein deutlicher Rückgang der Übernachtungszahlen wurde aber auch noch im Mai und Juni verzeichnet – da galten unter anderem zeitweise Wiederbelegungsfristen, Hotels und Pensionen durften nur schrittweise öffnen und bei den Anreisen galten Kontaktbeschränkungen, so dass Personen aus mehr als zwei Haushalten ihren gebuchten Urlaub nicht antreten konnten, berichtet Bürgermeister und Kurdirektor Marcel Fangohr.

„In den Sommermonaten Juli und August stiegen die Gästezahlen dann fast auf das Vorjahresniveau an“, berichtet er. Ein leichter Rückgang lasse sich vor allem damit begründen, dass Ferienfreizeiten in den Schullandheimen nur sehr eingeschränkt stattfinden durften.

Im September und Oktober gab es dann eine deutliche Steigerung der Übernachtungszahlen: Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die Insel im September 2020 gut 9 Prozent mehr Übernachtungen.

Besonders hart getroffen haben die Lockdowns die „Oase“: Nur für wenige Wochen konnte das Therapiebecken geöffnet werden. Anwendungen waren lange nur bei medizinischer Notwendigkeit auf Rezept möglich. „Wir hoffen, dass wir für dieses Jahr wieder etwas Normalität erreichen und das Schwimmbad wieder öffnen können“, sagt Marcel Fangohr.

Auch für die Kinderanimation gab es Einschränkungen: der Gästekindergarten konnte 2020 gar nicht öffnen. Die Kurverwaltung hatte kurzerhand andere Angebote geschaffen – mit wenig Kontakt und viel Abstand – Sandburgenbauwettbewerbe und Strandspiele. Die Sportanimation wechselte in die Dünenhalle, um Abstände sicherzustellen. „Auch für 2021 planen wir für die Sportanimation erst einmal mit der Dünenhalle“, so Fangohr.

Stimmung dennoch gut

Trotz allem: „Die Stimmung im Sommer 2020 war auf der Insel uneingeschränkt gut.“ Besonders die Veranstaltungen im Rosengarten wurden von vielen Gästen gelobt. Die Strandkörbe im Inseldorf erfreuten sich ebenso großer Beliebtheit. „Wir werden auch für 2021 an diesen Konzepten festhalten“, kündigt Fangohr an.

Mittsommerzeit, Miesmuscheltage und EWE-Nordseelauf, Flughafengeburtstag, Westturmlauf und NWZ-Lesefahrt mussten 2020 ausfallen. Ob diese Veranstaltungen nun 2021 für Abwechslung sorgen können, ist zurzeit noch offen.

„Wir werden unter Berücksichtigung der rechtlichen Lage und des Infektionsgeschehens so viele Angebote wie möglich vorhalten“, sagt Wangerooges Kurdirektor Marcel Fangohr.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.