• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Wangerooge

Robben am Strand: In Ruhe lassen

03.01.2019

Wangerooge /Wangerland Zurzeit werden wieder vermeintlich verletzte Seehunde, die an den Stränden entdeckt werden, an die Seehund-Beauftragten gemeldet.

Das wichtigste: Liegen Seehunde am Strand, dann gilt: Abstand halten – mindestens 300 Meter –, den Hund fernhalten und die Tiere in Ruhe lassen. Denn junge Seehunde sind längst groß genug, um ohne das Muttertier im Wattenmeer zu überleben. Zurzeit sind die Tiere nach dem Sturm einfach nur erschöpft und benötigen zur Regeneration Ruhe.

Die Meldung eines Tieres ist daher nur bei offensichtlichen, schweren Verletzungen erforderlich – auf Wangerooge bei der Gemeinde- und Kurverwaltung. Wenn feststeht, dass ein Tier Hilfe benötigt, wird es in die Seehundstation gebracht.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.