• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wardenburg

Sonne fährt mit bei 70. Umzug

17.09.2018

Achternmeer Fröhlich johlende Menschen, wummernde Beats und dichter Kamelle-Regen – beim Ernteumzug durch Achternmeer und Harbern I wurde am Sonntag wieder alles gegeben. Mehr als 80 Gruppen beteiligten sich bei herrlichstem Wetter an dem über dreistündigen Umzug und krönten somit das Erntefest 2018 in Achternmeer, das in diesem Jahr zum 70. Mal gefeiert wurde.

Und weil dieser runde Geburtstag etwas Besonderes war, hatte sich sogar die britische Queen mit ihrem Familie die „Ä(E)hre“ gegeben. Zu verdanken hatten die Achternmeerer und Harberner diesen hochherrschaftlichen Besuch einer Clique aus Achternmeer, die einfach mal in die Rolle der Royal Family geschlüpft war. „Wir sind seit 27 Jahren beim Umzug dabei und denken uns immer ein anderes Thema aus“, erzählten Wiebke Leverenz und Insa Grotelüschen.

Ebenfalls jedes Jahr mit einem eigenen Festwagen vertreten: die Landjugend Benthullen-Harbern. Diesmal war das Thema „Benthullener Zoo“ gewählt und so tanzten auf dem Landjugendwagen unter anderem Kühe, Mäuse und Schafe. „Das Erntefest Achternmeer ist schon etwas Besonderes. Das ganze Dorf ist da und wir feten mit bis zum Schluss“, verrieten Henrieke Oltmann, Marina Ruth und Stine Schmidt (alle 18).

Und so ein „rundes“ Erntefest verlangt zum 70-jährigen Bestehen natürlich auch einen besonderen Festredner. Ortslandvolk-Vorsitzender Bernd Depner hatte den ehemaligen SPD-Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke aus Dangast (Kreis Friesland) verpflichten können. Der versierte und launige Redner benötigte kein Manuskript, um auf dem Dorfplatz locker zu unterhalten. „Ich habe noch nie unter einem Galgen gesprochen“, scherzte Funke und blickte auf die über ihm baumelnde Erntekrone, die in diesem Jahr von der Clique „Arschkrampen“ gebunden worden war.

Funke freute sich, an diesem Nachmittag so viel Gemeinschaftsgefühl und Gemeinschaftssinn gesehen und gefühlt zu haben. „Daran mangelt es oft in unserer Gesellschaft“, bedauerte der 72-Jährige. Unter den Gästen, die seine Rede zu Themen wie Tierwohl, Nahrungsmittelpreise und Wirtschafts-Export verfolgten, waren auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen und Wardenburgs stellvertretender Bürgermeister Peter Kose.

Mit dem Verlauf aller drei Festtage zeigte sich Bernd Depner überaus zufrieden.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Marén Bettmann Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.