• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wardenburg

Mehr Interesse an Ingenieurberuf wecken

16.08.2006
NWZonline.de NWZonline 2015-07-15T10:51:59Z 280 158

AUSBILDUNG:
Mehr Interesse an Ingenieurberuf wecken

WARDENBURG WARDENBURG/FA - In Deutschland mangelt es zunehmend an der Vermittlung von Basiswissen in naturwissenschaftlichen Fächern. Gerwin Eilers, Geschäftsführer des Wardenburger Unternehmens Hafen- und Industrietechnik (HIT), hält ein Gegensteuern bereits in den ersten Schuljahren für dringend notwendig. „Am besten schon in der Grundschule.“ Sein Unternehmen schule ferner neue Mitarbeiter ein bis zwei Jahre für die Aufgaben in der Regelungstechnik nach, weil die Wissensvermittlung in den Hochschulen bei weitem nicht ausreiche, so Eilers.

Sein Gesprächspartner Matthias Groote, seit Oktober 2005 für die SPD Mitglied im Europäischen Parlament, informierte sich anlässlich seiner Sommerreise durch die Region Weser-Ems in Wardenburg über das 1997 gegründete und 2002 in Wardenburg angesiedelte Hightech-Unternehmen. Derzeit arbeiten 20 Mitarbeiter, darunter 15 Ingenieure, für den weltweit operierenden Automatisierungsspezialisten. Hauptabsatzmärkte für HIT sind laut Geschäftsführer in Europa die Niederlande, Malta, Polen sowie zu kleineren Teilen Belgien und Spanien sowie in Asien vorrangig Malaysia, Indonesien und Singapur.

Kritisch bewertet Eilers die Förderungspraxis in der EU. Davon profitierten eher die Großunternehmen, sinnvoller sei ein generelles Verringern der Steuerlast, so sein Urteil.