• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wardenburg

NIEDERLANDE: Partnerschaft soll weiter wachsen

02.06.2006

WARDENBURG /TYNAARLO Eine Entscheidung fällt im September. Wardenburg wirbt für sich am 10. Juni in Eelde.

Von Werner Fademrecht WARDENBURG/TYNAARLO - Die Partnerschaft zwischen der Gemeinde Wardenburg und Eelde besteht in diesem Sommer seit 20 Jahren, da bahnt sich noch Größeres an. Jan Rijpstra, Bürgermeister der Gemeinde Tynaarlo, die die ehemals selbstständige Gemeinde Eelde am 1. Januar 2000 integriert hat, möchte seine gesamte Kommune in die Partnerschaft einbringen. Diesen Vorschlag machte er kürzlich anlässlich eines ersten Zusammentreffens mit Wardenburgs Bürgermeisterin Martina Noske. Rijpstra ist seit dem 15. April 2005 Bürgermeister.

An dem Treffen in Tynaarlo nahmen von Wardenburger Seite außerdem stellvertretender Bürgermeister Eckhard Heinje sowie vom Partnerschaftskomitee Werner Cordes und Hans Schröer teil. Auf niederländischer Seite beteiligten sich neben dem Bürgermeister Pressesprecherin Dorinda Hijszoler-Schouwenaa, Protokollführer Jan L. de Jong sowie die Partnerschaftskomitee-Vertreter Martha Steringa und Berend de Vries an den Gesprächen.

Rijpstra kündigte an, seine Initiative zur Ausweitung der Partnerschaft dem Gemeinderat von Tynaarlo vorschlagen zu wollen. „Für Wardenburg wäre das äußerst erfreulich“, wertet Werner Cordes die Idee, zumal die in der Vergangenheit gewachsenen Kontakte und Freundschaften zwischen Eelde und Wardenburg auch in Zukunft gepflegt werden sollen. Wardenburg besitzt als einzige Partnergemeinde eine besondere Bedeutung. Partnerschaften, die die beiden anderen in Tynaarlo integrierten Gemeinden Vries und Zuidlaren besessen haben, bestehen nicht mehr. Eine Entscheidung wird der niederländische Gemeinderat voraussichtlich im September fällen.

Bürgermeisterin Noske sprach ihrerseits eine Einladung an den Gemeinderat Tynaarlos aus. Die Ratsmitglieder sollen so die Gelegenheit erhalten, sich einen Eindruck von Wardenburg zu verschaffen. Ihr Amtskollege Rijpstra regte ferner eine gemeinsame Partnerschaft der beiden Gemeinden mit anderen ausländischen Gemeinden an – beispielsweise aus Rumänien. Auf Wardenburger Seite besteht auch Interesse am Vermitteln einer Schulpartnerschaft. Die Grundschule pflegte bis vor einigen Jahren noch eine Partnerschaft mit der Mavo-Schule in Eelde.

Weitere Themen des anderthalbstündigen Treffens waren die Ansiedlung von Gewerbebetrieben und die Förderung des Tourismus. Wardenburg wird bei der Jubiläumsfeier am 10. Juni mit einem eigenen Informationsstand vertreten sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.