• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Demokraten leiten Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ein
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Impeachment Gegen Us-Präsident
Demokraten leiten Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ein

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wardenburg

Sportjugend wirbt für das Freiwillige Soziale Jahr

21.04.2007

WARDENBURG WARDENBURG/KRK - Das freiwillige soziale Jahr (FSJ) im Sport stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Sportjugend Oldenburg, die am vergangenen Donnerstag im Vereinsheim des VfR Wardenburg stattfand.

Auf der von rund dreißig Mitgliedern besuchten Versammlung begrüßte der Vorsitzende Tobias Wessel unter anderen Wardenburgs Bürgermeisterin Martina Noske, den Vorsitzenden des VfR Wardenburg Oliver Maskow, Kreisjugendpfleger Thomas Bauermeister und den Kreissportbundvorsitzenden Wilfried Schnitker. Nach einigen Grußworten der Gäste blickte Tobias Wessel zunächst zurück auf das vergangene Jahr. In den drei Säulen (Aus- und Fortbildung, Freizeiten, Vereinsservice) habe man einiges geleistet, so der Vorsitzende. So habe die Sportjugend ihre Arbeit in der Aus- und Fortbildung bei zahlreichen Jugendleitern der Vereine des Landkreises vorgestellt und in Hude erstmals eine Ausbildung zum Vereinsassistenten für Schüler angeboten. Wie in jedem Jahr habe man zudem eine Silvesterskifahrt ins österreichische Altenmarkt und darüber hinaus ein Zeltlager und eine Kanufahrt organisiert. Abgesehen davon habe die Sportjugend sich beim „Tanzrausch“, einer U-18-Disco ohne Alkohol, in der Halle am Huder Bach engagiert. Schließlich erinnerte er an die Podiumsdiskussion vor der Kommunalwahl im vergangenen September und die politischen Versprechen, die in diesem Zusammenhang gemacht worden seien.

Der Abschluss der Veranstaltung war dem FSJ gewidmet. Dazu waren, neben dem Referenten Hajo Rosenbrock vom ASC Göttingen, auch einige FSJ-ler aus dem Landkreis anwesend.

Das Freiwillige soziale Jahr im Sport

Das FSJ kann freiwillig oder als Alternative zum Militär- oder Zivildienst abgeleistet werden. Es dauert in der Regel zwölf Monate und beginnt zwischen Juli und September. Den 16 bis 27 Jahre alten Absolventen werden die Sozialkassenbeiträge und ein Taschengeld von 300 Euro gezahlt. Träger des FSJ sind die Landessportjugend und der ASC Göttingen.

Für Jugendliche bietet das FSJ eine berufliche Orientierung, die Möglichkeit, sich persönlich zu entwickeln und sportliche Qualifikationen (Trainerscheine etc.) zu erwerben.

Für Vereine können die FSJ-ler zum Beispiel die Jugendarbeit begleiten, neue Sportangebote etablieren und so neue Mitglieder gewinnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.