• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Wardenburg

Vom Wettbewerb profitieren alle Dörfer

21.11.2005

HöVEN 220 Gäste sorgten für ein volles Haus. Sonderpreise erhielten Charlottendorf und Astrup.

Von Holger HAdinga HÖVEN - Der Bürgerverein Höven hat den traditionellen Jahresabschlussball des Gemeindewettbewerbs „Unser Dorf soll schöner werden“ am Sonnabendabend ausgerichtet. Zu der Veranstaltung trafen sich 220 Gäste und Vertreter der Gemeinde und Ortschaften im Gestütsgasthof „Paradies“.

Manfred Schierhold, Vorsitzender des Bürgervereins Höven dankte der Kommission, dass sie an vier Tagen die teilnehmenden Ortschaften ehrenamtlich bereist hatte. „Ohne Kommission kein Wettbewerb“, so sein Resümee. Vom Wettbewerb profitierten bezüglich des Erscheinungsbildes alle Orte. Hergen Jokisch lobte Höven für die Ausrichtung der diesjährigen Abschlussveranstaltung. Weiter bemerkte er: „Die Mitwirkenden des Wettbewerbs haben unzählige Stunden in den Dörfern gearbeitet, damit zum Wohle der Gemeinde beigetragen." Nach einem bunten Unterhaltungsprogramm überreichte Bürgermeisterin Martina Noske die Siegerurkunden an die Vertreter der Ortschaften. Die Ortschaften Charlottendorf-West sowie Astrup erhielten als Anerkennung für ihre Teilnahme seit 40 Jahren und Charlottendorf-Ost für die Teilnahme seit 30 Jahren Gutscheine im Wert von je 100 Euro. Diese sind für die Beschaffung von Laubbäumen gedacht. Noske betonte, dass die Arbeit viel Spaß gemacht habe. Man komme in Ecken, in denen man noch nicht war.

Vom 9. bis 12. Mai waren insgesamt 18 Ortschaften begutachtet worden. Die Bewertungskommission setzte sich aus Martina Noske, Baubetriebshofleiter Harald Pundt sowie Hubert Malz und Hugo Knothe von den Orts- bzw. Bürgervereinen für die Bewertungsgruppe B zusammen. In der Gruppe A waren Heike Büsselmann und Waltraut Schmidt von den Landfrauen mit von der Partie.

Für fantastische Stimmung und Unterhaltung im Verlauf der Feier sorgten unter anderem der Reiter-Fanfarenzug Höven, ein Sketch von Rita Martens und Hajo Schierhold sowie die Kapelle „BrieSand“. Mädchen und Jungen der Grundschule Hohenfelde führten ein Stück auf Plattdeutsch auf. Eine akrobatische Einlage kam vom Wardenburger Turnerbund (WTB).

Eckhard Heinje erhielt für seine sechsjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Bürgermeister der Gemeinde Wardenburg Lob von Seiten der Ortsvereine. Er habe der Gemeinde immer hilfreich zur Seite gestanden und seine Freizeit für die Bürger geopfert. Als Anerkennung erhielt der nunmehr stellvertretende Bürgermeister einen Wappenteller der Gemeinde vom Vorsitzenden der Orts- und Bürgervereine überreicht.

{ID}

79954

{NAME}

B-D

{LEVEL NAME}

NWZ/LANDKREIS/WARDENBURG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.