Wardenburg - Viele Ideen waren bei der Gemeinde eingegangen, wie man in diesem Jahr das 750-jährige Bestehen Wardenburgs würdigen kann. Etliche Aktionen bleiben jedoch wegen der Corona-Krise auf der Strecke. Nicht so das Vorhaben, anlässlich des Jubiläums ein Wardenburg-Spiel herauszubringen. Die Medienwerkstatt des Werkstattprojekts der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in Ganderkesee möchte diese Idee nach wie vor umsetzen und vollenden, sobald sie wieder zusammenkommen darf.

Werkstattleiter Edgar Ruhm, den Wardenburgern als Vorsitzender des Ziegeleivereins in Westerholt bekannt, hat bereits die Spielidee für „Ludowiki“, einem spielerischen Nachschlagewerk rund um die Gemeinde Wardenburg, entwickelt. Auch der Spielaufbau mit Brett, Aktionskarten, Geldmarken und Würfeln wurde von den Werkstattteilnehmern schon entworfen und hergestellt.

„Nun benötigen wir noch die tatkräftige Unterstützung der Bürger aller 18 Ortschaften der Gemeinde Wardenburg“, sagt Edgar Ruhm. Denn im Mittelpunkt des Spiels sollen Fragen und Antworten zu verschiedenen Themen stehen. Die Themenbereiche lauten Natur & Landschaft (z. B.: Wo gibt es Naturdenkmäler?), Sport & Freizeit (Welche Sportarten gibt es vor Ort?), Historisches (Wann wurde die Marienkirche erbaut?), Kulinarisches (Gaststätten), Architektur (Wo steht das älteste Haus?, etc.) sowie Kunst & Kultur (Wie viele Chöre gibt es?).

„Sind ausreichend Fragen und Antworten eingegangen und ins Spiel eingearbeitet, stellen wir Prototypen zu Testspielen her“, verrät Ruhm. Ein kommerzieller Verkauf sei eigentlich nicht das Ziel, da das Werkstattprojekt mit Langzeitarbeitslosen gemeinnützig sei und keine Gewinne erzielen dürfe. Vielleicht sei aber eine größere Auflage mit einem Erwerb gegen eine Spende möglich. Angedacht war bislang, das Spiel in Büchereien ausleihen zu können.

Wer Fragen (samt Antworten) zum geplanten Wardenburg-Spiel beitragen will, sendet diese mit der Betreffzeile „750“ an: edgar.ruhm@leb.de

Marén Bettmann
Marén Bettmann Redaktion Wardenburg