• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Adventsausstellungen und Weihnachtsmärkte

Wir-Gefühl für starke Hauptstraße

30.05.2009

EVERSTEN In der Gemeinschaft ist man stärker: Das wussten auch die Geschäftsleute der Hauptstraße und haben sich bereits 1980 zusammengeschlossen, und zwar zur Werbegemeinschaft Hauptstraße Eversten. „Und umzu“, ergänzt der heutige Vorsitzende Hans-Georg Heß den Namenszug. Denn inzwischen zählen zu den 50 Mitgliedern der Interessengruppe Geschäfte aus dem gesamten Stadtteil.

„Wir wollen die Wirtschaft in Eversten voranbringen und ein Wir-Gefühl erzeugen“, beschreibt Heß die Ziele der Gruppe. Wichtigster Punkt ist dabei natürlich das Organisieren von großen Aktionen und Veranstaltungen. So wollen die Händler Besucher in den Stadtteil locken und die Hauptstraße als Einkaufsmeile bekannt machen.

Zu Ostern gibt es daher ein Gewinnspiel in den Geschäften, im Juli finden Servicetage statt. Im November beleuchten Fackeln beim Lichterfest die Straße, die Weihnachtszeit wird mit einem Adventsbasar verschönert.

Tausende beim Straßenfest

Die größte Aktion ist das jährliche Straßenfest zum Brunnenlauf, wenn tausende Besucher durch die Hauptstraße flanieren und die verschiedenen Attraktionen besuchen. Im vergangenen Jahr nutzten die Geschäftsleute dabei erstmals die Möglichkeit, gleichzeitig einen verkaufsoffenen Sonntag zu veranstalten – mit Erfolg. In diesem Jahr, am Sonntag, 7. Juni, wird die Aktion wiederholt.

Doch die Gemeinschaft versteht sich nicht nur als Veranstaltungsgruppe, sondern auch als Interessenvertretung gegenüber Politik und Stadtverwaltung. „Man kann natürlich ganz anders auftreten mit 50 Mitgliedern und jeder Menge Mitarbeitern“, sagt Heß. Sehr gut geklappt habe das beim Ausbau der Hauptstraße 2003 bis 2004. „Da haben wir sehr viel Einfluss auf die Umsetzung gehabt.“

Null Prozent Leerstand

Das Gemeinschaftskonzept funktioniert. Die Geschäftsleute freuen sich über null Prozent Leerstand und die Hauptstraße ist inzwischen ein Schmuckstück. Zu tun gibt es trotzdem immer etwas. So monieren die Händler noch die hohen Kantsteine an den Beeten zwischen den Parkbuchten. Und auch für das Straßenfest zum Brunnenlauf gibt es weitere Ideen. „Mein Traum ist es“, so Heß, „dass wir dafür die Straße komplett gesperrt kriegen.“ Denn das wurde bisher immer abgelehnt.

Patrick Buck
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2114

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.