• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Baumann soll Weg nach Europa planen

07.09.2018

Bremen Werder Bremen schließt die Reihen, der Angriff auf Europa kann beginnen: Mit der Vertragsverlängerung von Sportchef Frank Baumann hat der Fußball-Bundesligist seine letzte personelle Baustelle behoben. Die Grün-Weißen setzen im Kampf um die internationalen Plätze auf Kontinuität – und Baumeister Baumann.

„Ich setze die Arbeit mit großer Vorfreude fort, weil ich überzeugt bin, dass wir strukturell, inhaltlich sowie personell sehr gut aufgestellt sind und unsere Ziele erreichen können“, sagte Bremens Chef-Kaderplaner nach seiner Unterschrift am Donnerstag.

Nachdem im Frühjahr bereits Trainer Florian Kohfeldt mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet worden war, einigte sich nun auch Baumann mit dem Aufsichtsrat auf einen neuen Kontrakt für drei Jahre. Der 42-Jährige hatte den Posten 2016 von Thomas Eichin übernommen.

„Frank hat in den letzten beiden Jahren die Hoffnungen, die wir in ihn gesetzt haben, mehr als erfüllt“, sagte Werders Aufsichtsratschef Marco Bode. Baumann habe mit seinem Team die Mannschaft spürbar weiterentwickelt und einen hohen Anspruch in der täglichen Arbeit etabliert. Neben seinen „unbestrittenen fachlichen Qualitäten, verkörpert Frank mit seinem Auftreten vieles, was Werder Bremen ausmacht. Trotz einer gewissen zurückhaltenden, ruhigen Art, besteht an seinem Ehrgeiz, ambitionierte Ziele zu erreichen, kein Zweifel“.

Erst unmittelbar vor dem Saisonstart hatte der stille Baumann, der von 1999 bis 2009 das Trikot der Bremer trug und in dieser Zeit 2004 das Double und fünf Jahre später ein zweites Mal den DFB-Pokal gewann, alle überrascht: Nach jahrelangem Abstiegskampf hatte er in aller Öffentlichkeit das internationale Geschäft als Ziel ausgerufen – ein mutiges, aber angesichts des verstärkten Kaders durchaus realistisches Ziel.

Baumann gelang es nach seiner Amtsübernahme im Mai 2016 durch eine geschickte Transferpolitik, die jahrelange sportliche Talfahrt des SVW zu stoppen. Auch in diesem Sommer bewies der gebürtige Würzburger ein glückliches Händchen und landete mit der Last-Minute-Verpflichtung von Nuri Sahin einen Transfer-Coup. Schon die Rückholaktion von Claudio Pizarro und die Verpflichtungen von Martin Harnik und Rekordmann Davy Klaassen (für 15 Millionen Euro vom FC Everton verpflichtet) hatten für Aufsehen gesorgt.

Auch bei seiner aktuellen Trainerentscheidung lag Baumann goldrichtig. Unter dem vorherigen U-23-Coach Florian Kohfeldt hat sich das Team stabilisiert, mit dem Abstiegskampf sollte man an der Weser in dieser Saison nichts zu tun haben.

Das gefällt nicht nur Bode, der befand: „Frank und Florian sind einfach ein perfektes Tandem.“ Dieses Tandem soll Werder künftig zurück nach Europa führen.

Weitere Nachrichten:

SVW | FC Everton | SV Werder Bremen | DFB-Pokal

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.