• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Bremer Heimserie bereitet Berlin Sorgen

19.10.2019

Bremen Ante Covic ist erst seit dieser Saison Trainer von Hertha BSC – und dennoch kennt der Kroate die Statistiken der Fußball-Bundesliga genau. In der Saison 2005/06 war es, da gewannen die Berliner mit 3:0 im Weserstadion. Das Besondere? Es war der letzte Sieg Herthas in einem Ligaspiel bei Werder Bremen.

„Florian Kohfeldt hat eine gewachsene Truppe“, sagt der Berliner Trainer: „Gerade in Heimspielen zeichnet sie eine Emotionalität aus, die auch wir leider Gottes seit 13 Jahren dort spüren“. Aber, und da bedient sich Covic einer alten Binsenweisheit, diese Serien seien dafür da, „dass man sie irgendwann mal reißt.“

Der Zeitpunkt erscheint für die Berliner vor dem Duell an diesem Samstag (15.30 Uhr) grundsätzlich günstig. Drei Siege in Folge hat die Hertha eingefahren, ist zudem statistisch das zweikampfstärkste Team der Liga. „Die Art und Weise, wie Ante Fußball spielen lässt, gefällt mir. Weil sie offensiv ausgerichtet sind, weil es Kombinationsfußball ist. Es macht Spaß, ihnen zuzugucken“, lobt Werders Trainer Florian Kohfeldt (37) deshalb auch seinen sieben Jahre älteren Gegenüber. Zudem habe der aktuelle Tabellenzehnte eine hohe Qualität im Angriff, dabei denkt Kohfeldt vor allem an die Stürmer Vedad Ibisevic, Salomon Kalou und den Ex-Bremer Davie Selke. „Dass es eine große Herausforderung wird, wissen wir“, betont Kohfeldt, der aber auch weiß, dass sein Team gegen Gegner aus dem Tabellenmittelfeld unbedingt punkten sollte, um den Anschluss an das vordere Drittel der Liga nicht zu verlieren.

Dass in Yuya Osako, Ömer Toprak und Niklas Moisander drei wichtige Bremer Stützen weiter fehlen, spielt der Trainer öffentlich herunter. „Mit den anderen Jungs haben wir sehr gute Spiele gemacht“, erklärt Kohfeldt – und setzt natürlich auch auf die Bremer Heimstärke gegen die Hertha: „Wir spielen im Weserstadion. Ich bin optimistisch für einen Heimsieg.“

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.