• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Hier ist Werder der Titelfavorit

16.01.2019

Bremen Ob sich Uli Hoeneß in dieser Woche vor den Fernseher klemmt oder nicht, dürfte Michael Bittner ziemlich egal sein. Der Traum des Weltklasse-E-Sportlers von einer Bundesliga für Zocker ist auch ohne die Hilfe von Bayern Münchens Präsidenten in Erfüllung gegangen. Während jener E-Sport im Vorjahr noch als „totalen Schwachsinn“ verteufelt hatte, startet an diesem Mittwoch die „VBL Club Championship“. Die nationale Club-Meisterschaft in der Fußball-Simulation „Fifa 19“ ist für die Szene ein Meilenstein.

Das weiß auch Bittner, der mit Werder Bremen in Abwesenheit der E-Sport-kritischen Top-Bundesligisten Bayern und Borussia Dortmund absoluter Titel-Favorit ist. „Das ist der nächste Schritt zur Professionalisierung. Es ist von der Reputation her sehr wichtig“, sagte Bittner. Tatsächlich hat der neue Wettkampf eine andere Strahlkraft als alle bisherigen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) steckt hinter dem neuen Turnier. 22 Teams aus der ersten und zweiten Bundesliga machen mit.

„Lange habe ich mir im E-Sport etwas Vergleichbares zur Fußball-Bundesliga gewünscht. Das ist jetzt auf jeden Fall eine Annäherung“, sagte Bittner. Außer Bayern und Dortmund fehlen aus der Bundesliga nur der SC Freiburg, die TSG Hoffenheim und Fortuna Düsseldorf.

Dass die neue Liga nur professionellen Fußball-Vereinen vorbehalten ist, kommt dem Projekt nach Bittners Meinung zugute. „Die Vereine haben eine ungeheure Power und können Themen vorantreiben. Davon profitieren am Ende alle“, sagte der 20-Jährige. Allein die Tatsache, dass sich Bundesligisten auf der Konsole in einer geschlossenen Liga duellieren, stellt die Sportart ins Scheinwerferlicht. ProSieben Maxx zeigt ausgewählte Partien sogar live im Free-TV. Den Anfang machen am Donnerstag (20.15 Uhr) Bittners Bremer gegen RB Leipzig, die übrigen Spiele finden schon an diesem Mittwoch statt.

21 Spieltage wird es dauern, bis Mitte März der Meister feststeht. Jede Begegnung findet in einem dem Tennis-Davis-Cup ähnlichen Format statt. Zwei Partien werden im Eins-gegen-Eins, das dritte Spiel im Zwei-gegen-Zwei durchgeführt. Gespielt wird mit den Bundesliga-Teams. Allerdings weisen alle Spielfiguren dieselbe Spielstärke von 85 auf, um Chancengleichheit zu gewährleisten.

Die besten Sechs der Tabelle qualifizieren sich am Ende für das Finale der Virtuellen Bundesliga, der nationalen Einzel-Meisterschaft in „Fifa 19“ im Mai. Das sei laut eigener Aussage erst mal auch Bittners Hauptziel. Ein Preisgeld für die „Club Championship“ ist ohnehin nicht vorgesehen. „Trotzdem sind wir uns der Favoritenrolle bewusst, die uns von außen zugesprochen wird“, sagt Bittner. Schließlich ist er WM-Viertelfinalist 2018 und sein Teamkollege Mohammed Harkous (22) Rekordmeister der Electronic Sports League (ESL).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.