• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Toprak fehlt Werder bis ins neue Jahr

14.11.2019

Bremen Die Beziehung zwischen Fußball-Bundesligist Werder Bremen und Ömer Toprak bleibt wie verhext. Seitdem der türkische Nationalspieler am Ende des Sommer-Transferfensters als großer Hoffnungsträger von Borussia Dortmund verpflichtet wurde, läuft so ziemlich alles schief, was schief laufen kann. Neuestes Kapitel: Der Innenverteidiger wird den Bremern aufgrund einer Muskel-Sehnenverletzung in der Wade bis zum Ende des Jahres nicht mehr zur Verfügung stehen.

„Es ist extrem unglücklich und bitter, dass uns Ömer erneut lange fehlen wird. Wir werden alles dafür tun, dass er wieder topfit wird“, kommentierte Trainer Florian Kohfeldt am Mittwoch die Nachricht.

Topraks Zeit an der Weser steht bisher unter keinem guten Stern. Bei seinem Debüt am ersten Spieltag gegen Düsseldorf (1:3) konnte er nach einem Schlag auf die Brust nicht durchspielen, am zweiten Spieltag in Hoffenheim (2:3) musste er dann schon nach 17 Minuten mit einer Muskelverletzung in der Wade ausgewechselt werden. Danach fiel der 30-Jährige für sechs Bundesligaspiele aus, um bei seinem Comeback in Leverkusen (2:2) ein Eigentor zu erzielen. Auch gegen Freiburg (2:2) gab er der Werder-Abwehr keinen Halt, in Gladbach (1:3) zog er sich nun beim Aufwärmen die neuerliche Verletzung zu. „Ich bin natürlich extrem enttäuscht, dass ich erneut schwer verletzt bin. Es gilt den Kopf hochzuhalten und zu arbeiten, um wieder topfit zurückzukommen“, gab sich Toprak am Mittwoch kämpferisch.

Es gab aber auch gute Nachrichten für die Bremer. Dauerbrenner und Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie hat seinen Vertrag an der Weser verlängert. Bis wann der neue Kontrakt des 32-jährigen Tschechen läuft, teilte Werder wie gewohnt nicht mit. „Mit seiner Erfahrung ist er nicht nur auf dem Platz, sondern auch in der Kabine ein wichtiger Faktor für den Zusammenhalt und den Erfolg der Mannschaft“, sagte Sportchef Frank Baumann. Kohfeldt schätzt ihn „sehr, sowohl als Fußballer als auch als Persönlichkeit. Er ist ein absoluter Teamspieler und stellt sich voll in den Dienst der Mannschaft.“

Gebre Selassie wechselte 2012 von Slovan Liberec zu den Bremern. Seitdem kam er 220-mal in der Bundesliga zum Einsatz und erzielte 19 Tore. „Ich habe immer betont, dass ich gern weiter bei Werder spielen möchte und bin glücklich, dass die Entscheidung zu so einem frühen Zeitpunkt feststeht“, sagte „Theo“ und meinte trotz des aktuellen 14. Tabellenplatzes: „Mein Ziel ist es, irgendwann mit Werder international zu spielen.“

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.