• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Kruse will Ende der Wohlfühloase

18.01.2019

Bremen Dass Max Kruse kein Freund von Allgemeinplätzen ist, dürfte nicht erst seit Donnerstag bekannt sein. Und dennoch stellte der Kapitän von Werder Bremen auf der offiziellen Pressekonferenz vor dem Rückrundenstart bei Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr) mal wieder unter Beweis, dass er ein Freund der forschen Töne ist. „Ich will jetzt nicht sagen: Du musst mal einen umflexen“, sagte der 30-Jährige in Bezug auf die für ihn fehlende Reibung zwischen ungesetzten und etablierten Profis: „Aber in großen Vereinen hast Du das immer, wenn ein Spieler mal draußen sitzt.“

Große Vereine. Zu diesen würden der Kapitän und die Verantwortlichen den SV Werder gern wieder zählen. Vereine, die europäisch spielen, wie es die Bremer vor dem Saisonstart als Ziel formuliert hatten. Doch mit 22 Punkten und Platz zehn nach der Hinrunde droht den Grün-Weißen das Mittelmaß – genau darauf hat Kruse keine Lust und baut Druck auf jene Spieler auf, die sich seiner Meinung nach mehr steigern können. „Das einfach nur hinzunehmen und in sich reingrummeln, bringt uns nicht weiter“, fordert er von den Reservisten mehr Einsatz in den Übungseinheiten und das Ende der Bremer Wohlfühloase.

„Jetzt ist 2019, und wir müssen jetzt Punkte holen. Ich will nicht mehr von nächsten Schritten oder sowas reden. Ich verlange Siege“, legte auch Trainer Florian Kohfeldt die Messlatte vor dem Gastspiel in der Landeshauptstadt hoch. Nur fünf Punkte aus den vergangenen neun Partien haben die Bremer nach einem furiosen Saisonstart unzufriedener gemacht. Beim Tabellenvorletzten zählt nur ein Sieg.

„Unser Ziel ist nach wie vor realistisch“, sagte Kruse. Man müsse nicht nach jedem Spiel auf die Tabelle schauen, habe nach wie vor alles in der eigenen Hand. Er selbst nehme sich noch mehr in die Pflicht, habe „sicher nicht die beste Hinrunde meiner Karriere gespielt“. An seinen so oft diskutierten körperlichen Defiziten liege das nicht: „Ich bin mit meinem Fitnesszustand sehr zufrieden.“

Seine persönliche Zukunft ließ der Linksfuß erneut offen, nur noch ein halbes Jahr läuft der Vertrag Kruses an der Weser. „Ehrlich gesagt beschäftige ich mich gar nicht damit“, meinte Kruse. Er habe mit keinem anderen Verein gesprochen und werde das in naher Zukunft auch nicht tun. Er fühle sich wohl, wolle sich aber voll auf die sportlichen Ziele mit der Mannschaft konzentrieren.

Diese dürfte sich im Vergleich zur Hinrunde nicht deutlich verändern. Lediglich, wer neben Niklas Moisander innen verteidigt, ist offen. Sebastian Langkamp könnte Milos Veljkovic nach den Eindrücken aus dem Trainingslager in Südafrika verdrängt haben. Zudem kehrt Philipp Bargfrede nach seinen Achillessehnenproblemen Ende des vergangenen Jahres zurück, ist laut Kohfeldt „bereit für 70 Minuten“. Ob der Mittelfeldmotor tatsächlich beginnt oder Nuri Sahin den Vorzug erhält, wollte sich der Coach noch nicht festlegen.

Neben Kruse kämpfen Milot Rashica, Johannes Eggestein und Martin Harnik um die Plätze in der Offensive. Jungstar Josh Sargent und Routinier Claudio Pizarro gelten als erste Kandidaten, die von der Bank aus kommen.

Einer, der sich keine Sorgen um seinen Platz machen muss, ist Kruse. „Der einzige Spieler, der vom ersten Tag an gesetzt war und gesetzt sein wird, ist Max“, stärkte Kohfeldt demonstrativ seinen Kapitän – sicher auch mit dem Ziel, ihm Gründe zu liefern, warum er auch in der neuen Saison für die forschen Töne an der Weser sorgen sollte.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.