• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Schlimme Diagnose – Niclas Füllkrug fällt monatelang aus

21.09.2019

Bremen Seit Tagen dreht sich bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen alles um ein Thema: Wer ist überhaupt noch fit und einsatzfähig? Und wer könnte für das so schwierige Heimspiel an diesem Samstag (18.30 Uhr) gegen Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig aus dem Krankenlager zurückkehren?

Als sicher gilt, dass Milot Rashica nach seinen muskulären Problemen wieder in der Startelf steht. Philipp Bargfrede befindet sich im Teamtraining, ist aber allenfalls ein Kandidat für eine Einwechslung. Bei Maximilian Eggestein sieht es nach seinen Rückenproblemen gut aus, der Mittelfeldmann konnte voll trainieren – das waren zunächst einmal die guten Nachrichten am Freitag.

Dann aber, kurz vor Ende des Abschlusstrainings, folgte der nächste schwere Schock: Niclas Füllkrug sank nach einem Zweikampf mit Benjamin Goller schreiend zu Boden und hielt sich das Knie. Der Stürmer, der nach seinem Wechsel in diesem Sommer von Hannover 96 zu den Bremern bisher einen guten Eindruck hinterlassen hat, wurde anschließend mit einem Golfcart in die Kabine gebracht. Die bittere Diagnose am Abend: Riss des vorderen Kreuzbandes und Außenmeniskusriss im linken Knie. Füllkrug fällt also nicht nur gegen Leipzig, sondern mehrere Monate aus. Der 26-Jährige hat eine lange Leidensgeschichte an den Knien, fiel zuletzt in Hannover mit einem Knorpelschaden monatelang aus.

Werders Personalmisere ist fast schon kaum zu glauben – zumindest die Situation beim Gegner macht den Bremer Fans etwas Hoffnung, dass eine Überraschung möglich ist. Verletzungsbedingt fallen Kevin Kampl und Zugang Patrik Schick aus. Auch Abwehrspieler Ibrahima Konaté( Kreislaufprobleme) und Yussuf Poulsen, dessen Frau das erste Kind erwartet, stehen Leipzig wohl nicht zur Verfügung. Und Nationalspieler Marcel Halstenberg plagt sich nach dem 2:1-Erfolg bei Benfica Lissabon am Dienstag in der Königsklasse mit Hüftproblemen herum, die einen Einsatz unwahrscheinlich machen.

„Ein bisschen rotieren werden wir, aber nicht zu viel“, kündigte Julian Nagelsmann an. Der Trainer des Spitzenreiters, bei dem Keeper Peter Gulacsi am Freitag seinen Vertrag bis 2023 verlängerte, zeigt sich aber selbstbewusst. „Ich habe eigentlich immer ein gutes Gespür, ob wir gewinnen können. Aktuell habe ich ein gutes Gefühl.“

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.