• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Zum Geburtstag auf Platz zwei

06.10.2018

Bremen Alles war perfekt vorbereitet am Freitagabend für eine grün-weiße Fußballparty. Stürmer-Legende Claudio Pizarro war schon am Mittwoch 40 Jahre alt geworden, der Torjäger wurde kurz vor dem Anpfiff mit seinen zehn schönsten Treffern im Trikot von Werder Bremen auf der Leinwand im Weserstadion gebührend gefeiert. Und Trainer Florian Kohfeldt hatte am Spieltag selbst 41000 Fans in seinem restlos ausverkauften „Wohnzimmer“ zu Gast, in dem er zuvor 15 Liga-Heimspiele ungeschlagen geblieben war, um seinen 36. Geburtstag zu zelebrieren.

Konnte da überhaupt was schief gehen? Es konnte nicht. Dank eines 2:0 (1:0)-Heimsieges wurden alle Hoffnungen auf die grün-weiße Party erfüllt. Davy Klaassen (35. Minute) und Johannes Eggestein nach Zuspiel des eingewechselten Pizarro (86.) sorgten dafür, dass die Bremer zumindest vorübergehend auf Platz zwei der Tabelle kletterten, dass Kohfeldt seinen Vereinsrekord auf 16 unbesiegte Heimpartien als Cheftrainer ausbaute und dass Werders Hoffnungen auf eine Rückkehr in den Europapokal neue Nahrung bekamen. „Er kann eigentlich einen ausgeben, finde ich“, sagte Maximilian Eggestein angesichts des Trainer-Geburtstags nach dem Spiel gut gelaunt.

Werder Bremen - VfL Wolfsburg 2:0

Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - M. Eggestein, Klaassen (88. Möhwald) - Osako (84. J. Eggestein), Kruse, Kainz (75. Pizarro). VfL Wolfsburg: Casteels - William, Knoche, Brooks, Roussillon - Tisserand (85. Rexhbecaj) - Malli (59. Ginczek), Arnold - Steffen (78. Blasczykowski), Weghorst, Brekalo. Tore: 1:0 Klaassen (35.), 2:0 J. Eggestein (86.). Zuschauer: 41 000 (ausverkauft).

Kohfeldt stellte seine Mannschaft im Vergleich zur ersten Saisonniederlage in Stuttgart (1:2) auf zwei Positionen um. Für den gelb-rot-gesperrten Milos Veljkovic rückte Sebastian Langkamp in die Viererkette, für Nuri Sahin kam Florian Kainz zurück in die Startelf – das bedeutete auch, dass der Bremer Trainer wieder auf das offensivere 4-3-3-System setzte.

Von Sturm und Drang der Gastgeber war jedoch zunächst nichts zu sehen. Werder tat sich schwer, überhaupt einmal ein Kombinationsspiel aufzuziehen, verhedderte sich allzu oft in Einzelaktionen. Die Wolfsburger begannen mutig. Jérôme Roussillon setzte sich auf der linken Seite durch, flankte in die Mitte und plötzlich landete der Ball am Pfosten – weder VfL-Stürmer Wout Weghorst noch Werders Niklas Moisander hatten den Ball im Zentrum kontrollieren können (12.).

„Wir haben sehr unruhig gespielt“, bemängelte Kohfeld, der sich über das Ergebnis freute, mit dem Spiel seiner Mannschaft aber „nicht ganz zufrieden“ war. Kohfeldt sagte: „Wenn wir wirklich erfolgreich sein wollen in dieser Saison, können wir nicht in jedem Spiel Phasen haben, in denen wir das Spiel aus der Hand geben.“

Die erste klare Chance führte dann gleich zu Werders Führung: Der seit Wochen stark aufspielende Theodor Gebre Selassie gab eine Flanke von rechts scharf in den Strafraum, VfL-Verteidiger Robin Knoche leistete sich einen Querschläger und Zugang Klaassen traf wuchtig zu seinem ersten Heimtor. Nun war Werder aufgewacht und drückte noch vor der Pause auf den zweiten Treffer.

Nach dem Wechsel jedoch kamen wieder die Gäste besser aus den Kabinen. Maximilian Arnold (52.), und John Anthony Brooks (55.) gaben die ersten beiden Warnschüsse ab. Die Partie verflachte danach zunehmend. Wolfsburg hatte zwar mehr Anteile, wirklich gefährlich wurde die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia aber selten.

Auf Bremer Seite hatte Ludwig Augustinsson die beste Gelegenheit auf das 2:0 (83.), ehe die grün-weiße Fußballparty mit Pizarros Pass und Eggesteins Treffer so richtig durchstarten konnte. Dass dabei beide Einwechslungen Kohfeldts für die Entscheidung sorgten, passte zu diesem Abend in Bremen.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.