• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Ex-Spieler von Werder & SV Meppen: Deniz Undav mischt Belgiens Eliteliga auf

27.07.2021

Brüssel Im Fußball-Norden ist man bei einigen Vereinen sehr stolz auf Deniz Undav. Beim TSV Havelse zum Beispiel, wo der 25-Jährige einst ab der U 19 gespielt hatte. Beim SV Meppen, wo er sich zum begehrten Profistürmer entwickelte. Nur bei Eintracht Braunschweig twitterte am Sonntagabend ein Fan: „Wir sind dumm dumm dumm“. Die Braunschweiger hatten den Spieler des Wochenendes in der belgischen Pro League vor drei Jahren weggeschickt.

Der in Achim geborene Undav spielt nun für den Traditionsclub Royale Union Saint Gilloise aus der Region Brüssel. Der ist elfmaliger belgischer Meister, einer der ältesten Clubs des Landes – spielte aber seit 1973 nicht mehr in Liga eins. Am Sonntagabend meldete sich „Union SG“ zurück – und wie! Der Aufsteiger gewann beim Rekordmeister und Brüsseler Rivalen RSC Anderlecht mit 3:1. Die beiden ersten Tore schoss der 2020 aus Meppen geholte Undav.

Undav, in der Jugend bei Werder Bremen ausgebildet, hatte sein Team schon in der vergangenen Saison mit 17 Toren in 26 Spielen zum Aufstieg geschossen. Wie groß sein Selbstvertrauen ist, zeigt ein Interview, das er der Zeitung „Het Nieuwsblad“ vor seinem Erstliga-Debüt gab. „Mindestens 14 Tore“ seien sein Ziel in der Pro League. „Wenn es mehr werden, ist es perfekt. Wenn es weniger werden, ist meine Saison kein Erfolg.“ Auch dass Saint Gilloise an den ersten beiden Spieltagen auf Rekordmeister Anderlecht und den amtierenden Meister FC Brügge trifft, hat ihm keine Angst gemacht: „Wenn wir diese beiden Spiele verlieren, ist das normal. Aber wenn wir gewinnen, werden alle staunen!“

Undav ist das, was der langjährige Braunschweiger Trainer Torsten Lieberknecht gern als „Profi auf dem zweiten Bildungsweg“ bezeichnet. Kaum musste Lieberknecht die Eintracht nach dem Zweitliga-Abstieg 2018 verlassen, machte der Club einen der größten Fehler seiner jüngeren Vergangenheit. Für die folgende Saison holten die damals Verantwortlichen mehr als 20 neue Spieler, von denen aber höchstens fünf die Tauglichkeit für die 3. Liga besaßen. Nur Undav, von 2017 bis 2018 Stürmer der zweiten Mannschaft in Braunschweig, boten sie nicht mal einen Vertrag an. Er wechselte nach Meppen, schoss in zwei Jahren 23 Drittliga-Tore – und bekam viele Angebote.

Dass er sich für Saint Gilloise entschied und gegen „mehrere europäische Erstligisten“, überraschte vor einem Jahr. Doch die Belgier sind ehrgeizig. Bislang geht der Plan auf. Der dreimalige Europacup-Sieger RSC Anderlecht wird von Ex-HSV-Profi Vincent Kompany trainiert und hatte sich vor der Saison mit Spielern von Borussia Dortmund (Sergio Gomez) und Schalke 04 (Benito Raman) verstärkt. Am Sonntag standen sie alle im Schatten eines ehemaligen Meppeners und Havelsers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.