• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Werder reist im Pokal zum Regionalligisten Flensburg

27.08.2018

Oldenburg In der Liga heißen die Gegner von Weiche Flensburg zum Beispiel VfB und VfL Oldenburg sowie SSV Jeddeloh oder auch Werder Bremen – allerdings die Reserve des Fußball-Bundesligisten. Im DFB-Pokal trifft der letztjährige Meister in der zweiten Runde ebenfalls auf die Bremer, dann allerdings auf den Erstligisten, der den Wettbewerb bereits sechsmal gewonnen hat. Das ergab die Auslosung in der ARD am Sonntagabend.

„Das ist eine interessante Konstellation, quasi ein Nordderby. Wir wollen natürlich die nächste Runde erreichen und wissen, dass volle Konzentration nötig sein wird“, sagte Sportchef Frank Baumann. Ausgerechnet an diesem Mittwoch (19 Uhr) spielen die Flensburger in der Regionalliga Nord auf Platz 11 gegen Werders Zweite. „Wir werden sicher ganz genau hinschauen“, sagte Baumann.

Die Flensburger hatten in der ersten Runde mit einem 1:0 gegen den Zweitligisten VfL Bochum überrascht, Werder beim 6:1 gegen den Viertligisten Wormatia Worms überzeugt. „Ich denke, dass es ein gutes Los ist. Wir sind der Favorit und wollen die nächste Hürde nehmen. Wir müssen aber diese Aufgabe genau so fokussiert angehen wie gegen Worms.“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt.

Der SV Rödinghausen hat indes das große Los gezogen: Der Viertligist aus Nordrhein-Westfalen empfängt Ende den Rekordmeister und -pokalsieger Bayern München. „Unfassbar, so schließt sich der Kreis. Wir sind überglücklich und haben das bestmögliche Los bekommen“, sagte sich Rödinghausen-Trainer Enrico Maaßen hocherfreut. Maaßen hatte in der vergangenen Saison den SV Drochtersen/Assel in den DFB-Pokal geführt, der Regionalligist scheiterte in der 1. Runde nur knapp an den Bayern (0:1).

Vizemeister Schalke 04 tritt bei Absteiger 1. FC Köln an. „Das ist ein schweres Los, eine richtige Hausnummer“, sagte FC-Trainer Markus Anfang. Borussia Dortmund kämpft gegen Union Berlin um den Einzug in das Achtelfinale. Für den Hamburger SV geht es indes zum Drittligisten SV Wehen-Wiesbaden.

Die Begegnungen der zweiten Runde werden Ende Oktober ausgetragen. Am 30. und 31. Oktober finden jeweils vier Spiele um 18.30 Uhr und vier Partien um 20.45 Uhr statt.

Lars Blancke
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2033

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.