• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Sieger glänzt auch neben dem Spielfeld

06.01.2006

OLDENBURG Arie van Lent traf in Oldenburg viele Bekannte. Dieter Burdenski musste aufgebrachte Werder-Fans besänftigen.

von hauke richters

und heinz arndt OLDENBURG - Er kam nach einem langen Arbeitstag als Letzter aus der Kabine: Arie van Lent hatte sich nach dem dritten Oldenburger Hallenfußball-Turnier bei der Siegerehrung noch die Auszeichnung als bester Spieler abgeholt, ehe er geduscht und umgezogen die Weser-Ems-Halle verließ. „Das hat auf und neben dem Feld viel Spaß gemacht“, sagte der Stürmer von Eintracht Frankfurt. Die Hessen hatten zuvor durch einen 4:1-Finalsieg gegen Arminia Bielefeld erfolgreich den „Cup der Öffentlichen Versicherungen“ verteidigt. „Ich habe hier viele Bekannte getroffen. Außerdem haben wir spielerisch eine gute Vorstellung gezeigt.“

Das traf zwar auf van Lents einen Ex-Club VfB Oldenburg, der Dritter wurde, auch zu. Ein weiterer ehemaliger Verein des Routiniers enttäuschte allerdings – auf und neben dem Feld. „Nachdem Werder Bremen ausgeschieden war, ließ die Stimmung in der Halle schon nach“, sagte Turnierorganisator Dieter Burdenski. „Man hat gesehen, was passieren kann, wenn die Einstellung fehlt.“

Nach einem 1:1 gegen den VfB Oldenburg und einer 1:2-Niederlage gegen den VfL Oldenburg trat die mit mehreren Regionalliga-Spielern aufgefüllte Profi-Truppe schon nach der Vorrunde die Heimfahrt an. Viele der knapp 5000 Zuschauer ärgerten sich aber nicht nur über die sportliche Vorstellung der Grün-Weißen, auch bei der Kontaktpflege mit den Fans haperte es: Nachdem Aaron Hunt einem jugendlichen Anhänger einen Autogrammwunsch abgeschlagen hatte, besänftigte Burdenski den Jungen und dessen aufgebrachte Mutter mit zwei Eintrittskarten für ein Werder-Heimspiel.

Die Frankfurter erwiesen sich dagegen als Hallen-Profis. Trainer Friedhelm Funkel schickte außer Torjäger van Lent in Benjamin Huggel und Christoph Spycher zwei Schweizer Nationalspieler sowie den südkoreanischen Auswahlakteur Du Ri Cha aufs Feld. Die Spieler hinter der Bande fielen durch großes Engagement beim Autogramme schreiben auf – manche sogar in Badeschlappen.

Für 2007 planen die Verantwortlichen eine vierte Auflage des Turniers. Organisator Burdenski Events hat darüber mit dem Hauptsponsor Öffentliche Versicherungen bereits eine Vereinbarung getroffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.