• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga Werder Bremen

Entwarnung in Bremen: Coronatests negativ – Werder gegen Hoffenheim kann stattfinden

24.10.2020

Bremen Entwarnung bei Werder Bremen: Das Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim kann am Sonntagabend wie geplant stattfinden. Einen Tag nach dem ersten Coronafall beim Tabellensiebten der Fußballbundesliga ergab eine neue Testreihe bei Bremer Spielern und Trainern am Freitag keinen weiteren positiven Befund. „Alle sind negativ“, sagte Sportchef Frank Baumann am späten Nachmittag bei einer virtuellen Pressekonferenz. „Die Spieler sind gerade auf dem Trainingsgelände. Das Spiel ist nicht gefährdet.“

Am Vortag war zum ersten Mal seit dem Beginn der Pandemie ein Werderaner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Baumann bestätigte am Freitag Medienberichte, dass es sich dabei um den deutschen U21-Nationalspieler Felix Agu handelt, den die Bremer erst im Sommer vom VfL Osnabrück verpflichtet hatten.

Die Konsequenz daraus: Agu bekam genau wie ein Mitspieler und ein Mitglied des Funktionsteams eine 14-tägige häusliche Quarantäne verordnet. Der Rest des Kaders zog sich bis zu den nächsten Tests am Freitag freiwillig hinter die eigenen vier Wände zurück. Bei dem Mitspieler handelt es sich nach Angaben von Baumann um den niederländischen Neuzugang Tahith Chong, der sich vor den Spielen der Bremer ein Hotelzimmer mit Agu teilt. Bei Chong wie auch bei dem Mitarbeiter fiel der Coronatest negativ aus. Beide wurden vom Gesundheitsamt aber als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eingestuft.

„Wir haben alle mitbekommen, dass die Einschläge in den letzten Tagen immer näher gekommen sind“, sagte Baumann. Als unmittelbare Konsequenz daraus kündigte der frühere Nationalspieler an, im Mannschaftshotel in Zukunft nur noch Einzelzimmer zu belegen und „auch die Aufenthaltsdauer in der Kabine noch weiter zu reduzieren, um das Risiko einer Infektion gering zu halten“.

Die Ereignisse der vergangenen Tage hätten die Spieler stark verunsichert. Trotzdem glaubt Baumann weder, dass das die weitere Vorbereitung auf das Spiel gegen Hoffenheim (Sonntag, 18 Uhr) nachhaltig stört. Noch dass die Bundesliga insgesamt auf eine ähnliche Situation wie im März zusteuert, als die vergangene Saison wegen der Pandemie für zwei Monate unterbrochen wurde. „Durch das DFL-Konzept und die engmaschige Testung ist das Risiko sehr gering, dass sich das Virus innerhalb unseres Kreises hemmungslos ausbreitet“, sagte der 44-Jährige. „Alle Bundesliga-Mannschaften wissen genau, dass wir sehr, sehr vorsichtig sein müssen.“

Über die eigenen Spieler sagte Baumann: „Die negativen Tests heute waren sehr wichtig. Die Mannschaft kann sich jetzt mit einem guten Gefühl auf das Spiel konzentrieren.“ Dass sie mit den Folgen der Pandemie umgehen könne, hätte sie schon im gesamten vergangenen halben Jahr bewiesen: „Ich mache mir keine Sorgen, dass das einen negativen Einfluss auf das Spiel am Sonntag haben wird.“

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.