• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch

Besichtigung, Belustigung

18.12.2013

Viel Spaß hatten die Kinder und Jugendlichen der Tennisabteilung des SV Brake auf der diesjährigen Weihnachtsfeier in der Tennishalle. Schon das Aufwärmen beim Limbotanzen war schweißtreibend. In Gruppen verschiedener Altersklassen wurden anschließend in mehreren Wettkämpfen jeweils die Staffelsieger mit einer Weihnachtsmütze ausgestattet. Wer eine Pause brauchte, konnte in der Bastelstube mit Heide Räcker und Petra Wieker weihnachtliche Geschenke herstellen. Und unter der Anleitung von Trainer Roy Rother wurden Cheeseburger zur Stärkung gemacht. Zum Abschluss gab es bei der Tombola kleine Geschenke für alle Beteiligten. Jugendwart Karl-Albert Haase bedankte sich bei allen Helfern für die Unterstützung.

Einen abwechslungsreichen Tag erlebten knapp 50 Männer und Frauen aus der Wesermarsch in Hannover. Der CDU-Landtagsabgeordnete Björn Thümler hatte sie in die Landeshauptstadt eingeladen. Zunächst stand eine Besichtigung des Landtags an. Im Anschluss nahmen die Gäste auf der Besuchertribüne Platz, von wo aus die Gruppe den Beginn der Plenarwoche miterlebte. In dem abschließenden Gespräch mit Thümler sowie mit der Grünen-Abgeordneten Ina Korter stellten die Besucher vor allem Fragen dazu, wie die Zukunft der Krankenhäuser in der Wesermarsch aussieht. Bevor es am Abend wieder mit dem Bus in die Heimat ging, blieb den Teilnehmern noch Zeit für einen Bummel durch die Innenstadt und über den Weihnachtsmarkt.

Sechs junge Menschen aus der Wesermarsch haben kürzlich eine Zukunftswerkstatt in der Jugendbildungsstätte auf der Nordseeinsel Juist besucht. Das Pro-Aktiv-Center (PACE) ermöglichte ihnen dieses Intensivangebot zur beruflichen und persönlichen Lebensplanung, um den Zugang zu den eigenen Stärken zu finden und so den richtigen beruflichen Weg einschlagen zu können. Sie wurden von den Pädagoginnen Susanne Moss-Groene (PACE Brake) und Margarita Lüdemann (PACE Nordenham) begleitet. Das Pro-Aktiv-Center ist eine Anlaufstelle zur schulischen, beruflichen und persönlichen Orientierung für junge Menschen im Alter zwischen 14 und 27 Jahren. Es wird in der Wesermarsch zu 50 Prozent durch den Landkreis und das Jobcenter finanziert, die andere Hälfte setzt sich aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Niedersachsen zusammen. Die Kreisvolkshochschule entwickelte das pädagogische Konzept und ist seit 2011 mit der Begleitung des Projektes beauftragt. Das Pro-Aktiv-Center verfolgt einen erlebnispädagogischen Ansatz, der die in den jungen Menschen schlummernden Ressourcen wecken soll. Die Projektwoche Zukunft hat ihnen eröffnet, was in ihrem Lebensalltag oftmals zu kurz kommt: Aufmerksamkeit, Dialog, Verständnis und verlässliche Strukturen.

Überraschung für die Braker Judoka: Vor Beginn des Weihnachtsturniers überreichte das Entsorgungsunternehmen Deharde Biotec allen Wettkämpfern eine Kapuzenjacke. Eine Kuh im Judoanzug mit dem Schriftzug „Die kuhlen Braker“ hatten die Judoka zuvor selbst entworfen. Auf der Suche nach einem passenden Maskottchen entstand die Idee mit der Kuh in Verbindung mit der großen Milchviehhaltung in der Wesermarsch. Danach gab es auf zwei Wettkampfmatten spannende Kämpfe in sieben Gewichtspools. Die Anfeuerungsrufe von Eltern, Geschwistern sowie Großeltern sorgten für eine tolle Stimmung in der Turnhalle an der Kantstraße. Nach einer Kaffeepause zeigten dann die Jugendlichen und Erwachsenen verschiedene Fall- und Wurftechniken aus den Programmen für Orange- bis Braungurt. Gut aufgewärmt gingen sie dann ebenfalls an den Start. Hier die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten im Einzelnen: Moritz Freitag, Bennet Albrechts und Sophie Coltzau (Pool 1), Barbara von Hirschhausen, Simon Placküter und Celine Coltzau (Pool 2), Jule Koch, Melina Grunemeyer und Phil Albrechts (Pool 3), Berat Esen, Luca Dirksen und Leo-Sophie Fandrich (Pool 4), Tjorven Vogt, Verena von Hirschhausen und Linda Deharde (Pool 5), Niklas Böhnke, Nils Kilper und Chantal Jochens (Pool 6) sowie Eike Krüger, Volker Schommartz und Jonte Schommartz (Pool 7). Den Pokal für die beste Technik erhielt Melina Grunemeyer für einen sauber geworfenen Seoi-nage (Schulterwurf). Der Pokal für die beste kämpferische Leistung ging an Aleyna Sicak.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.