• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Braker Gymnasiasten werden Teil eines EU-Projektes

18.12.2019

Brake Das Gymnasium Brake ist Teil eines neuen Erasmus-Plus-Projekts. Neben der Wesermarsch-Schule sind Schulen aus Tonbridge (England) als Projektinitiator, Sevilla (Spanien), Lissabon (Portugal) und Illuka (Estland) dabei. Das Thema des Projektes lautet „Future skills, Future citizens!“ (Zukünftige Fähigkeiten, zukünftige Bürger)

Bei „Erasmus Plus“ (Eigenschreibweise: Erasmus+) handelt es sich um ein Programm der Europäischen Union, bei dem Schulen ein gemeinsames Projekt erarbeiten und bearbeiten können und dafür finanzielle Förderung erhalten: Lehrkräfte und Schüler treffen sich daraufhin in einem vereinbarten Turnus und arbeiten an den Projektthemen, forschen im eigenen Land, vergleichen mit anderen Ländern, finden Ergebnisse, schreiben Berichte und stellen am Ende dar, was herausgefunden wurde.

In England gibt es ein Schulfach mit dem Namen PSHE. Die einzelnen Buchstaben stehen für die Begriffe personal, social, health, education oder economy (persönliche, soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Bildung). Im dem Fach geht es um die Inhalte, die frei übersetzt die Wörter „Sozial- oder Lebenskompetenz“ beinhalten dürften: Teambildung und Kommunikation, Gewalt- und Suchtprävention, Gesundheitsförderung, Entwicklung von Medienkompetenz, Berufsorientierung, Sexual- bzw. gendersensible Erziehung als auch politische Grundbildung.

Gemeinsam wollen die fünf Projektpartner untersuchen, wie diese Themen in den europäischen Partnerländern unterrichtet werden. Im Rahmen einer Studie wird erfragt, was die Schulgemeinschaft von der Schule in Bezug auf diese Themen erwartet. Dazu wurde ein Fragebogen entwickelt, den nun alle zwölf bis 15-Jährigen Schülerinnen und Schüler, deren Lehrkräfte und Eltern an den jeweiligen Schulen bis Februar 2020 ausfüllen sollen, damit die Ergebnisse beim zweiten Lehrertreffen im März in Sevilla ausgewertet werden können. Dort wird auch das erste Schülertreffen geplant, das im Sommer 2020 stattfinden soll.

Das ganze Projekt wird über einen Zeitraum von zwei Jahren laufen und vier Schülertreffen beinhalten. Dank EU-Förderung kann der Eigenanteil der Schüler auf ein Minimum begrenzt werden. Das Gymnasium Brake hofft, motivierte Schülerinnen und Schüler für das Projekt gewinnen zu können, die im kommenden Jahr an den Projekttreffen teilnehmen und ein lehrreiches Projekt mit spannenden, internationalen Erkenntnissen mitgestalten werden.

Zum ersten Lehrkräftetreffen (einem sogenannten „Transnational Meeting“) waren Corinna Pahlke (Projektleitung), Kirsten Focke und Oliver Voigt vom Gymnasium Brake nach Tonbridge in der englischen Grafschaft Kent gereist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.