• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Europa: Freundschaft verbindet Generationen

13.04.2019

Brake Via Skype-Verbindung übers Internet war die Heimatstadt Woronesch der zehn Mädchen und Jungen mit ihren drei erwachsenen Begleitern zugeschaltet. Aus einem Zimmer im dortigen Rathaus blickte eine Delegation direkt ins Restaurant von Wiechmanns Weserhotel an der Braker Kaje.

Seit dem 4. und noch bis zum 18. April ist die Gruppe aus Woronesch zu Gast. Die Stadt liegt etwa 500 Kilometer südlich von Moskau. Kreisjugendpfleger Peter Büsching-Czerny sowie Landrat Thomas Brückmann begrüßten die rund 50 Gäste im Weserhotel. Darunter waren auch Gasteltern mit ihren Kindern. Während der Landrat als Geschenk ein Buddelschiff der Elsflether „Großherzogin Elisabeth“ überreichte, revanchierte sich Julia Agupova – sie leitet die Gruppe – mit einer Abbildung des ersten Schiffes, das Zar Peter der Große auf der 1696 gegründeten Schiffswerfts in Woronesch bauen ließ. Als Dolmetscherin fungierte Anastasiia Boeva. Die 22-jährige studiert Pädagogik, Deutsch und Englisch in Woronesch.

Ihren ersten öffentlichen Aufritt hatte Leni Krämer. Die Achtjährige geht in die dritte Klasse der Deichschule Schweiburg und spielt jetzt Schellenkranz bei den Happy-German-Bagpipers, die für den musikalischen Beitrag sorgten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei der kleinen Feier betonte Julia Agupova die außergewöhnliche Leistung, einen Austausch zwischen der 850 000-Einwohner-Stadt Woronesch und dem Landkreis Wesermarsch, in dem rund 90 000 Menschen leben, über drei Dekaden aufrecht erhalten zu haben. „Partnerschaft hängt von Vertrauen ab“, sagte sie. Weil man in Gastfamilien untergebracht ist, würde man die jeweilige Kultur viel besser kennenlernen.

Woronesch ist die Hauptstadt des gleichnamigen Gebiets im südwestlichen Russland. In der Industriestadt sind besonders der Flugzeugbau (Iljuschin) sowie Chemie- und Lebensmittelbetriebe von Bedeutung. Das Umland gilt als die Kornkammer Südwestrusslands. Woronesch ist ein Eisenbahnknotenpunkt. Die Stadt verfügt auch über einen Flughafen und einen Binnenhafen am Don.

1989 hatte Altlandrat Udo Zempel (1925-2012), geprägt durch seine Erlebnisse als Soldat im Zweiten Weltkrieg, die Verbindung nach Woronesch mitgestaltet. Im August des Jahres 1989 unterzeichneten Zempel und der damalige Oberkreisdirektor Geert Latz den Freundschaftsvertrag in Woronesch. Der Gegenbesuch soll vom 25. Juli bis zum 8. August stattfinden. Wer interessiert ist, kann sich beim Landkreis Wesermarsch, Kreisjugendpfleger Peter Büsching-Czerny, unter Telefon   04401/927262 (oder per E-Mail: peter.czerny@lkbra.de) melden.


Weitere Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos 
Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.