• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Trauer um verstorbene Schauspielerin
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Hannelore Elsner Ist Tot
Trauer um verstorbene Schauspielerin

NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Mit vergiftetem Salat gewonnen

07.12.2018

Brake Alle Jahre wieder. . .  gibt es in den Wesermarsch-Schulen Vorlesewettbewerbe. Und das ist gut so, denn auf diese Weise werden die Schülerinnen und Schüler dazu angehalten, ein Buch in die Hand zu nehmen und sich an den fantasievollen Geschichten zu erfreuen. Beatrice Vos, Mandy Sanders, Sarina Lam-brecht und die – schließlich von der Jury gekürte – Schulsiegerin Jana Dell aus den 6. Klassen der IGS Brake hatten – ausgerechnet! – am Nikolaustag aber wohl zunächst wenig Freude an den von ihnen vorgelesenen Geschichten.

„Ich bin mega aufgeregt“, gab etwa Beatrice noch vor Beginn des Wettbewerbs freimütig zu. Dabei wirkte die Schülerin der Klasse 6d ganz entspannt. Sie musste als erste ihren ausgewählten Text vortragen – und sie machte ihre Sache gut. Die anderen drei Schülerinnen ebenfalls – und so war den Mitgliedern der Jury (Gymnasiallehrer Holger Gerdes, Buchhändlerin Eleonore Gollenstede, NWZ-Redakteur Torsten Wewer und die Vorjahressiegerin Sophie Schweizer) nach dem ersten Lesedurchgang sofort klar, dass die Entscheidung erst in der zweiten Runde fallen würde. Denn im zweiten Durchgang müssen die Schülerinnen, die zuvor bereits den Entscheid in ihren Klassen gewonnen hatten, nach den Wettbewerbsregeln einen ihnen unbekannten, also vorher nicht geübten Text vorlesen. Und da zeigt sich dann schnell, das wissen erfahrene Juroren, wer sicher vorlesen kann und wer eventuell den ersten, bekannten Text nur reichlich geübt hat im Vorfeld.

Die Sechstklässlerinnen hatten ihren eigenen Text nicht einfach nur auswendig gelernt, das wurde im zweiten Durchgang deutlich. Denn die vierköpfige Jury – soviel sei aus der nichtöffentlichen Beratung dann doch verraten – war zunächst in zwei Lager geteilt. Am Ende gaben dann die Punkte, die sie nach einem vorgegebenen Bewertungssystem zu vergeben hatten, den Ausschlag für die Siegerin.

Bei den selbst ausgesuchten Texten waren die Themen sehr unterschiedlich. Die Geschichten handelten von Einhörnern, vom Liebeskuddelmuddel, der Suche nach einer Tanzpartnerin für einen Ball und von Hexen, die sich plötzlich wie ganz normale Mädchen benehmen müssen, als sie in ihrem Internat Besuch von einer Jungengruppe bekommen. Im zweiten Durchgang hingegen lasen alle vier Mädchen aus dem gleichen Buch vor. Hauptfigur darin war Mischlingsdackel Oswald, der einen Ganoven auf dem Weihnachtsmarkt zur Strecke bringen will.

Frauke Logemann-Fastie, Lehrerin an der IGS und Wettbewerbsorganisatorin, leitete die zweite Runde wunderbar ein, indem sie zunächst selbst ein Kapitel vorlas. Und danach erfuhren sowohl die Schülerinnen als auch die Juroren, dass Oswald ein tierisch pfiffiger Detektiv ist, und außerdem ein echtes Leckermäulchen. Dass ihm nach Schokolade und einem vergifteten Fleischsalat hundeelend wird, na, das hätte sich der Oberschlaumeier eigentlich selbst denken können. Ein Gutes hatte es aber doch: Die Stelle mit dem vergifteten Salat las Jana vor – die bekanntlich zur Siegerin erklärt wurde. Was für ein schönes Geschenk zum Nikolaus.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.