• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Neues Spielgerät für Inklusion

29.11.2019

Brake Petra Warmer hat einen Wunsch: Bevor sie ihr Amt als Elternratsvorsitzende der Karl-Eichler-Schule in Brake niederlegt, soll sich auf dem Schulgelände ein Karussell drehen, das sich auch für Rollstuhlfahrer eignet. Die Kosten für das Spielgerät belaufen sich auf 20 000 bis 25 000 Euro. Mit einer Spende in Höhe von 1500 Euro unterstützt jetzt der Round Table Brake das Projekt.

Die Idee war Petra Warmer nach einem Besuch im Jaderberger Tier- und Freizeitpark gekommen. Dort gibt es ein Karussell, das Rollstuhlfahrern und mehreren anderen Mädchen und Jungen die Möglichkeit bietet, Spaß zu haben. Es wird von den Kindern immer gern benutzt. „Wir müssen versuchen, für die Lebenshilfe ein eigenes Rollstuhlkarussell zu bekommen“, merkte sie an. Kurz vor den Sommerferien erzählte sie daher bei einem Treffen davon. Und auch Martina Bauer und Britta Janßen, ebenfalls Mitglieder der Elternvertretung, waren von der Idee sogleich begeistert.

Mittlerweile gibt es an der Schule eine siebenköpfige Projektgruppe, die sich mit diesem Thema befasst. „Wir hoffen, bis zum Jubiläum der Lebenshilfe im nächsten Jahr das Geld zusammenzubekommen“, so Petra Warmer. Der Verein Lebenshilfe Wesermarsch für Menschen mit Behinderung war am 3. Dezember 1970 gegründet worden.

Die Lebenshilfe hatte das Thema bereits im vergangenen Jahr aufgegriffen und versucht, über die Kauf-Plattform bildungsspender.de im Internet Geld zu generieren. Das Prinzip der Plattform: Der Nutzer kauft ein und wählt eine Einrichtung oder Projektgruppe aus, die finanziell mit Hilfe des Geldes der Shops unterstützt wird. „Dabei kamen 187 Euro zusammen“, sagte die Lebenshilfe-Geschäftsführerin Andrea Pankow etwas ernüchtert.

Die Eltern der Karl-Eichler-Schule lassen aber nicht locker. Bei einem Sommerfest wurde tüchtig gesammelt. Braker Geschäftsleute zeigten sich ebenfalls spendabel, so dass der Grundstock für das Rollstuhlkarussell, zusammen mit der Round-Table-Spende, auf rund 3000 Euro angewachsen ist.

Von der Idee, ein Rollstuhlkarussell für die Schule an der Händelstraße in Brake anzuschaffen, waren die Round-Tabler gleich angetan. „Wir waren sofort offen dafür und sind ohnehin sozial stark engagiert“, betonte Kai Wilhelm. Nur bei einer Geldspende wollen es die Mitglieder des Serviceclubs allerdings nicht belassen: „Wir haben versprochen, auch bei der Montage des Spielgeräts mit anzupacken“, erwähnten Alaa El Rayess und Nils Ole Rückoldt. Sie hoffen, auch noch andere Spender zu motivieren. Round Table selbst startet am 25. April 2020 mit Rock in the Factory – wieder in der Halle der Firma Barghorn, Am Sieltief 1 in Brake – eine weitere Spendenaktion, um Geld für soziale Projekte zu sammeln. „Das Geld“, so versprechen die drei Tabler, „bleibt auf jeden Fall vor Ort.“

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.