• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Lkw brennt – A 29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Dreieck Ahlhorner Heide
Lkw brennt – A 29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Aufgemacht von La Réunion in die Wesermarsch

15.05.2018

Brake „Rougail Saucisses“, ruft die französische Lehrerin Frédérique Dewulf den Achtklässlern des Braker Gymnasiums und der Partnerschule Collège Soubou aus Saint-Paul zu, um die Schüler zum Lachen zu bringen, als sie beim Kreishaus der Wesermarsch für ein Gruppenfoto posieren. Bei Rougail Saucisses handelt es sich um ein traditionelles Gericht (scharfes Ragout aus Würstchen, Tomaten und Zwiebeln; dazu Reis) der réunionesischen Küche. Derzeit sind Austauschschüler aus der zu Frankreich gehörenden Insel La Réunion im Indischen Ozean für zwei Wochen in der Wesermarsch zu Gast.

Ein Jahr nach dem Jubiläumsbesuch findet der gegenseitige Austausch bereits zum elften Mal statt. „Wir sind froh, dass es weiter geht“, sagt Elisabeth Schwake, Fachobfrau Französisch am Gymnasium Brake. Am Montagvormittag wurden die Franzosen vom Landrat Thomas Brückmann empfangen.

Bei dem anschließenden Imbiss im Kreishaus haben es die Mini-Berliner dem Réunionesen Nino angetan: „Die schmecken sehr gut.“ Zuvor hatte der 13-Jährige schon Apfelschorle für sich entdeckt. Die habe er von Zuhause nicht gekannt. An der Wesermarsch gefällt Nino die Landschaft am besten. Alles schön ruhig, sagt er.

Ähnlich wie das Gebiet unweit der Nordsee ist La Réunion von klimatischen Bedingungen wie Sturmfluten und Überschwemmungen betroffen. Beim Wetter mussten sich die Franzosen ebenfalls nicht groß umgewöhnen. Wie auf der Insel im Indischen Ozean waren es am Montag 28 Grad in der Kreisstadt.

In ihrer Ansprache rief Französischlehrerin Schwake dazu auf, Mut zur Neugier zu haben: „So eine Chance kommt vielleicht nie wieder.“

Die Bevölkerung aus Réunion setzt sich wie deren Schülerschaft aus Menschen mit afrikanischer, asiatischer und europäischer Herkunft zusammen. „Wir sind eine schöne bunte Mischung“, sagt Madame Dewulf mit Stolz. Beim Programm der Austauschschüler wird daher treffenderweise viel Wert auf Sprachanimationen zwischen Franzosen und Deutschen gelegt.

Ein Gegenbesuch der Braker findet im September statt. Bestimmt werden die künftigen Neuntklässler dann auch Rougail Saucisses probieren.

Niklas Grönitz Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.