• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Austausch: Digitale Schatzsuche: Schüler entdecken Brake

10.05.2011

BRAKE Trubel an der Kaje: Ein halbes Dutzend Schüler steht vor der Flutmauer, zählt in Windeseile die aufgemalten bunten Hände und stürzt zurück zu Lehrerin Kirsten Focke, um das Ergebnis durchzugeben: 16 grüne, 15 orange Hände. „Habt ihr die weißen gezählt?“ fragt ein Mädchen auf Französisch ihre Mitschüler.

Wie ihre Freunde kommt das Mädchen aus La Réunion und ist zurzeit für einen zweiwöchigen Austausch in der Kreisstadt zu Gast. Und am Montag lernten die Jugendlichen Brake einmal „richtig“ kennen – beim Geocaching-Rundgang der Communauten AG des Gymnasiums.

„Das ist ein Testlauf für das Stadterkundungsprogramm“, erklärte Barbara Müller, Leiterin der Kunstschule im Packhaus. Die Kunstschule leitet das Projekt, finanziert wird es von der Stiftung Niedersachsen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das Besondere an dieser Art des Stadtrundgangs: Es gibt keine Karte, sondern einen handygroßen GPS-Empfänger mit digitalem Kompass – Schatzsuche einmal anders eben. Und immer in Pfeilrichtung folgten die 32 Austauschschüler, aufgeteilt in vier Gruppen, den Anweisungen quer durch Brake. Wohin genau, wollte Müller nicht verraten – schließlich sollen auch andere noch den Rundgang enträtseln. Begleitet wurden die Gruppen jeweils von einem deutschen oder französischen Lehrer, der die Hinweise übersetzte, sowie einem Mitglied der Communauten AG.

In der Gruppe der Braker Französischlehrerin Kirsten Focke war dies Jasper (12). Und der war dann auch zufrieden mit dem Testlauf. Schon am Donnerstag hatten die Geocacher den Kurs zum ersten Mal ausprobiert. „Das war gut“, sagte Jasper. „Und jetzt mal gucken, wie die Austauschschüler den finden.“

Die Stadterkundung war am Montag indes nicht der einzige Programmpunkt für die Austauschschüler. Schon am Morgen wurden die Achtklässler vom Collège Antoine Soubou in Saint Paul auf La Réunion von Lehrerin Focke begrüßt. Danach ging es ins Kreishaus, wo der stellvertretende Landrat Dieter Kuhlmann alle willkommen hieß.

Begleitet von ihrer Lehrerin für Deutsch, Frédérique Dewulf, sowie Sandrine Demitric und Serge Metge sind die Jugendlichen schon seit Mittwoch zu Gast in Brake und haben bereits das Auswandererhaus in Bremerhaven besucht und eine Wattwanderung nach Neuwerk unternommen. Weitere geplante Aktionen sind ein Besuch des Bremer Universums sowie des Schiffsimulators in Elsfleth.

Etwas Besonderes wird sicherlich auch das Backen von Schwarzbrot sein, zu dem die Bäckerei Heeren die französischen Schüler eingeladen hat. Am 18. Mai heißt es dann auf einer gemeinsamen Feier Abschied zu nehmen – bis zum Gegenbesuch der Braker im Oktober.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.