• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Sie vertritt 1,1 Millionen Schüler

06.02.2018

Eckwarden Mit gerade mal 16 Jahren wurde sie im Januar 2017 Bildungsobfrau im Vorstand des Ortsvereins Butjadingen der SPD. Sie steht dem Ortsverein Butjadingen/Stadland der Jusos vor, mischt auch auf Unterbezirksebene bei den Jungsozialisten mit, ist aktive Feuerwehrfrau, zudem eine der sechs Schulsprecherinnen und -sprecher der Zinzendorfschule in Tossens.

Es ist nicht so, dass Lisa Hellwig aus Eckwarden nicht genug um die Ohren hätte. Dennoch hat die 17-Jährige jetzt einen weiteren wichtigen Posten übernommen. Ende vergangener Woche ist sie in den Vorstand des Landesschülerrats Niedersachsen gewählt worden. Zusammen mit vier weiteren Vorstandskolleginnen und -kollegen vertritt sie in dem Gremium die Interessen von mehr als 1,1 Millionen niedersächsischen Schülerinnen und Schülern.

Der Weg in den Landesschülerrat ist weit und führt über drei Stationen. Als Schulsprecher kann man sich in den Kreisschülerrat wählen lassen. Von dort geht es in die Schülervertretung auf Bezirksebene, der Lisa Hellwig angehört. Dieses Weser-Ems-Gremium schließlich entsendet Vertreter möglichst jeder Schulform in den Landesschülerrat. In dem vertritt die Eckwarderin die Schulen in freier Trägerschaft.

Der Landesschülerrat umfasst 36 Mitglieder, fünf von ihnen bilden den Vorstand. Als Vorsitzender wurde jetzt André Brinkmann aus Wolfsburg gewählt, seine Stellvertreterin ist Mara Langenberg aus Wiesmoor. Die weitere Führungsmannschaft bilden drei gleichberechtigte Vorstandsmitglieder. Lisa Hellwig ist eines davon.

Der Landesschülerrat ist weit mehr als nur Staffage – er hat richtig viel zu sagen. Wenn im Kulturministerium oder im Landtag in Hannover eine bildungspolitische Entscheidung ansteht, dann hat der Schülerrat grundsätzlich ein Mitspracherecht. Schülerinnen und Schüler können sich bei Fragen, Problemen, Anregungen auch direkt an die Mitglieder des Rats wenden. Meistens geschehe das über die Sozialen Medien, berichtet Lisa Hellwig.

Das neue Amt fordert der 17-Jährigen viel Engagement ab. Der Vorstand des Landesschülerrats tagt regelmäßig und mehrmals im Monat. Dafür muss Lisa Hellwig nach Hannover fahren. Doch diesen Aufwand nimmt sie gerne in Kauf, um eine Lanze brechen zu können für die mehr als 884 000 Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden und die 278 000 jungen Leute an den Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen (Stand Februar 2017 laut Kulturministerium).

Indes wird der Vorstand ab Mitte dieses Monats zwei Wochen ohne Lisa Hellwig auskommen müssen. Dann nämlich ist die 17-Jährige in ganz anderer Mission unterwegs. Zusammen mit ihrem Schulsprecher-Kollegen Marco Diekmann wird sich Lisa Hellwig in Palästina aufhalten, um sich über ein dortiges Inklusions-Projekt der Herrnhuter Brüdergemeine (Trägerin der Zinzendorfschule) zu informieren.

Die Hoffnung der Eckwarderin ist, dass im kommenden Jahr eine komplette Schülergruppe aus Tossens nach Palästina reisen kann, um sich für das Projekt zu engagieren.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.