• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Maviesu Günes ist Vorlese-Champion

20.12.2018

Einswarden „Gregs Tagebuch“ gehört zweifellos zu den beliebtesten Lektüren bei den Schülern der Oberschule Am Luisenhof. Drei von sechs Schülern, die die sechsten Klassen jetzt für den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs ins Rennen geschickt hatten, lasen Passagen aus den Büchern von Jeff Kinney vor. Eine Garantie auf den Sieg war das aber nicht. Den holte sich Maviesu Günes. Sie hatte sich für den „Muffin Club“ von Katja Alves entschieden.

Zum 60. Mal findet der bundesweite Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels statt. Am Luisenhof nahmen mehr als 60 Schüler daran teil. Die jeweils zwei Besten aus den drei sechsten Klassen kämpften um den Schulsieg. Dazu mussten sie drei Minuten aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen. Anschließend bekamen sie noch einen unbekannten Text zum Vorlesen. Dabei handelte es sich um eine Passage aus dem Buch „Das letzte Schaf“ von Ulrich Hub. Eine Jury aus ehemaligen Teilnehmern und Lehrern kürte die Siegerin.

Alle Teilnehmer bekamen zur Belohnung einen Schokoladen-Weihnachtsmann. Zudem gab es Urkunden für die Klassensieger und die Schulsiegerin. Maviesu Günes durfte sich zusätzlich über einen Büchergutschein im Wert von 20 Euro freuen. Henrik Mahn, der den zweiten Platz erreichte, bekam einen Büchergutschein im Wert von 10 Euro.

Die weiteren Sechstklässler, die sich für den Schulentscheid qualifiziert hatten, waren Tamme Böhm, Leon Maake, Maximilian Blömer und Jamie Lindauer.

Die Moderation des Wettbewerbes hatte der Lehrer Ullrich Aits übernommen. Die Siegerehrung nahm Konrektor Matthias Schröder vor.

Weitere Nachrichten:

Luisenhof | Luisenhofschule

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.