• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Grundschule In Elsfleth: Schulgarten bietet Platz für Tiere

12.09.2020

Elsfleth Die Sonnenblumen blühen, der Kohlrabi ist gereift, die Kürbisse wachsen und Insekten verschiedenster Arten finden ein Paradies. Dieses kleine und mit großem Engagement gestaltete Paradies – der insektenfreundliche Schulgarten – befindet sich an der Nordseite der Turnhalle Alte Straße in Elsfleth. Nun wurde der neue Schulgarten der Grundschule Alte Straße – auch im Beisein der aktiven Grundschülerinnen und Grundschüler – offiziell eingeweiht.

NWZ-Aktion

In ihrer Ansprache erinnerte Schulleiterin Karen Freels an die Anfänge der naturfreundlichen Aktion. Ausschlaggebend die Teilnahme der damaligen Klasse 3a mit ihrer Lehrerin Stephanie Mertens im vergangenen Jahr am Plietsch-Projekt der NWZ. Die Kinder planten ein Experteninterview und luden den Sprecher des Elsflether Nabu, Hans-Jürgen Junge, ein, um ihr Wissen danach auch praktisch anzuwenden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Garten-AG

Stephanie Mertens leitet nun die im Anschluss an das Projekt gegründete Garten-AG der Grundschule. Karen Freels: „Hans-Günther Junge versprühte soviel Elan, dass die Arbeiten am Schulgarten rasch vorangingen. Der Nabu kümmerte sich um die finanzielle Umsetzung, die übergreifende Planung und Ausführung und stand uns immer mit Rat und Tat zur Seite.“ Man habe auch festgestellt, dass der Schulgarten von Randalierern und Störenfrieden in Ruhe gelassen werde, betonte Karen Freels.

Hans-Jürgen Junge: „Es war eine aufregende und lehrreiche Zeit für alle Beteiligten, wir sind stolz auf das Geschaffene und freuen uns auf die Fortführung und Pflegemaßnahmen dieser Naturoase.“

Für Insekten

Was auf dem eingezäunten Areal alles bewirkt wurde, erläuterte Hans-Jürgen Junge. In teilweiser Eigenarbeit richteten die Kinder zunächst Vogelnisthilfen und Vogelfutterstellen ein, für Insekten und Bodentiere entstand als natürlicher Lebensraum eine Totholzhecke. Wohnraum für geflügelte Insekten bietet die große Insektenwand, die die Kinder mit entsprechendem Material ausstatteten.

Klimafreundlich

Ganz wichtig war eine ökologische und klimafreundliche Wasserversorgung der Pflanzen. Hausmeister Hergen Speckels installierte die Versorgung über die Dachentwässerung der Turnhalle.

Bepflanzung

Eine Besonderheit im Hochbeet ist die „Kürbishochstraße“. Sie verhindert, dass die Bodennutzpflanzen im Wachstum gestört werden. Weiter sind eine Kräuter-Halbspirale, ein Blühstreifen sowie Schau- und Lerntafeln zu finden.

Sponsoren

Dank ging an die Sponsoren der Aktion: Der Lions-Club Elsfleth, die OLB-Naturschutzstiftung, die Bingo-Umweltstiftung Hannover, der Elsflether Edeka Markt Lagerin sowie viele private Spenden trugen finanziell zum Gelingen des Projektes bei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.