• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Erstes Ehemaligentreffen nach 40 Jahren

19.07.2019

14 Ehemalige trafen sich am Sonnabend vor dem Gebäude des „Alten Gymnasiums“ in der Schulstraße, um dort ihre Schulentlassung der Volksschule Harrien vor 40 Jahren zu feiern. Organisiert hatten das erste Treffen nach der Schulentlassung Ute Bolting und Dirk Uffmann. Trotz langer Vorbereitungszeit war es den ehemaligen Schülern nicht möglich, alle einstigen Klassenkameraden zu erreichen. Da das Haus keine Schule mehr beherbergt, freuten sich die Ehemaligen darüber, dass der heutige Eigentümer, das St. Bernhard-Hospital, es den Männern und Frauen ermöglichte, noch einmal einen Blick in ihre ehemalige Schule zu werfen. Nach dem Rundgang durch das Gebäude ging es zur Braker Kaje und von dort aus mit der „Guntsiet“ nach Harriersand. Dort schauten sich die 14 Ehemaligen die Wochenendhäuser und den Zeltplatz an und kehrten anschließend in der „Strandhalle“ zu einer Kaffeetafel ein. Den Abend beschlossen die Klassenkameraden in „Wiechmanns Weserhotel“ und tauschten noch lange Erinnerungen an die gemeinsame Schulzeit aus. Ein nächstes Treffen wurde an diesem Abend auch schon geplant. BILD:

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.