• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Kitas freuen sich auf neue Krippenkinder

24.08.2019

Esenshamm /Phiesewarden Noch ist es still in den neuen Krippenräumen der Kindertagesstätten Esenshamm und Phiesewarden. Doch das soll sich bald ändern. Am 1. September ziehen dort jeweils die ersten Kinder ein.

Mit der Einrichtung der Krippengruppen reagiert die Stadt Nordenham auf den steigenden Bedarf an Plätzen. Im Kindergarten Esenshamm gab es bisher nur eine Kindergartengruppe mit 22 Plätzen. Dazu kommt jetzt die neue Krippengruppe mit 15 Plätzen für Kinder im Alter von 0 bis drei Jahren. Am Freitagmorgen hat Leiterin Nicole Calgan den allerletzten Platz vergeben. Die Gruppe ist also voll.

Derzeit werden noch die letzten Restarbeiten im eigens für die Krippenkinder umgebauten Waschraum erledigt. Heiner Hülsmann vom Bauhof baute dort am Freitag zum Beispiel noch den neuen Seifenspender an, ein Spiegel für die Jüngsten fehlte auch noch. Dafür hat der Waschraum bereits einen großen Wickeltisch und eine kleine Toilette – Sitzhöhe 26 Zentimeter – bekommen, damit die Krippenkinder gewickelt werden oder eben auch auf die Toilette gehen können.

Großer Dank

Der frühere Gruppenraum der Kindergartenkinder ist in den ersten Stock gezogen. „Hier gebührt den Bauhofmitarbeitern noch einmal ein großer Dank“, sagte Leiterin Nicole Calgan. Die Bauhofmitarbeiter haben zusammen mit dem Team des Kindergartens Anfang Juni die Einrichtung in den ersten Stock gebracht, so dass die Kinder am nächsten Tag dort ihren komplett eingerichteten neuen Gruppenraum erkunden konnten.

Im ehemaligen Gruppenraum im Erdgeschoss sind dafür neue Möbel im Mini-Format eingezogen. Dort gibt es nun jede Menge speziell auf die Kleinsten ausgerichtete Spielmöglichkeiten und eine neue Küchenzeile, die hat allerdings Normalmaß. Auch auf dem Außengelände des Kindergartens hat sich einiges verändert. Dort gibt es ein altersgerechtes Spielgerät für die Krippenkinder, die Sandkiste wurde versetzt. „Das Gelände wurde komplett umstrukturiert“, sagte Leiterin Nicole Calgan.

Umstrukturiert wurde auch im Kindergarten Phiesewarden. Auch hier gibt es nun einen speziellen Raum für die Krippengruppe. Dafür mussten alte Zugänge geschlossen und neue geschaffen werden. „Der Krippenraum muss ein in sich geschlossener Raum sein. Vorher war hier noch der Durchgang zur Küche, das musste geändert werden“, erläuterte Kita-Leiterin Andrea Thormählen.

Da es in Phiesewarden jedoch bisher bereits eine altersübergreifende Gruppe mit insgesamt 23 Plätzen gab, musste hier kein spezieller Waschraum neu geschaffen werden. Zusätzlich war in Phiesewarden eine Kleingruppe mit zehn Plätzen eingerichtet worden, die zum 1. September in die Krippengruppe umgewandelt wird. Die Gruppe in Phiesewarden ist für Kinder von 1 bis drei Jahre ausgerichtet.

Die Umbauphase habe dem Team viel abverlangt, sagte Andrea Thormählen. Auch sie dankt ausdrücklich ihrem Team, den Eltern und Bauhofmitarbeitern, die mit angepackt haben.

Beide Kindergärten haben für die neuen Krippengruppen auch neues Personal bekommen. Jeweils drei neue Mitarbeiterinnen wurden eingestellt. In Esenshamm sind die drei Erzieherinnen schon im Einsatz, in Phiesewarden sind bereits zwei Neue im Team, die dritte Kraft folgt Anfang Oktober.

Im Gegensatz zu Esenshamm hat die Krippe in Phiesewarden noch Plätze frei. Interessierte Eltern können sich direkt bei Andrea Thormählen unter Telefon  04731/37856 melden.

Die Regelbetreuungszeiten liegen bei beiden Kindertagesstätten von 8 bis 13 Uhr, mit Sonderöffnungszeiten bieten die Einrichtungen eine Betreuungsmöglichkeit von 7 bis 14 Uhr an.

Mit der ebenfalls für September geplanten Eröffnung der privaten Kinderkrippe Raupe Immersatt in Atens werden 15 weitere Krippenplätze geschaffen. Somit gibt es ab September insgesamt 45 zusätzliche Krippenplätze. „Wir sind auf einem guten Weg“, freut sich Jens Freese, Leiter des Amtes für Bildung und Freizeit der Stadt Nordenham.

Aktuelle Zahlen erheben

Bei der letzten Bedarfsermittlung im Februar standen noch knapp 90 Kinder auf der Warteliste für einen Krippenplatz. Genaue Angaben könne die Stadt jedoch bevor das neue Krippenjahr läuft, nicht machen. Denn häufig gibt es Doppelanmeldungen oder die Eltern regeln die Betreuung kurzfristig doch über die Familie oder eine Tagesmutter.

Deshalb sollen Mitte September noch einmal aktuelle Zahlen erhoben werden. Da es aber in Phiesewarden bisher noch freie Kapazitäten gebe, sei er noch relativ gelassen, sagt Jens Freese. Doch mittelfristig müsse die Stadt weiter an der Schaffung neuer Plätze arbeiten, mahnt er. Denn Eltern melden immer häufiger Bedarf für jüngere Kinder an.

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.