• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Große Sprünge bereiten mehr Mühe als sonst

29.05.2015

Rodenkirchen Känguru-Wettbewerb: Das klingt nett, sympathisch und einfach. Aber in diesem Jahr war der bundesweite Mathe-Wettbewerb für Schüler alles andere als einfach, sagen Petra Blohm und Mareike Schlüter, die Mathematik-Fachkonferenzleiterinnen an der Grundschule Rodenkirchen.

Das bekamen auch die Dritt- und Viertklässler zu spüren, die sich der Herausforderung stellten und in 90 Minuten die Textaufgaben lösen wollten. 41 der 87 Schüler machten mit – und nur eine Schülerin erreichte einen Siegerrang: Zoë Körner aus der 4 b schaffte 87,5 Punkte, das mit Abstand beste Ergebnis. Das reichte für einen dritten Platz, und dafür bekam Zoë ein Logikspiel. Den weitesten Känguru-Sprung, also die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten, schaffte Jan-Hendrick Offen, ebenfalls aus der 4 b. Er bekam ein T-Shirt.

Besonders erwähnt wurde bei der Siegerehrung am Donnerstag auch Nico Beyer: Wegen seiner guten Leistungen darf der Zweitklässler schon am Mathematik-Unterricht der Klasse 3 teilnehmen. Bei Känguru verbuchte er respektable 49,5 Punkte. Wie alle 41 Teilnehmer bekam er eine Urkunde und eine Knobelkette.

Petra Blohm kritisierte, dass die Aufgaben nicht nur große mathematische Kenntnisse, sondern auch ein sehr gutes Textverständnis voraussetzten. Das war kein reines Rodenkircher Problem: Bundesweit erreichten nur 275 der insgesamt 850 000 Teilnehmer die volle Punktzahl.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Weitere Nachrichten:

Grundschule Rodenkirchen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.