• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Bildung: Grundschüler werden zu Forschern

25.11.2013

Brake Der zehnte Entdeckertag des Braker Gymnasiums, organisiert von Lehrerin Kirsten Focke, war ein großer Erfolg. Den Schülerinnen und Schülern der Klassen drei bis fünf aus der Wesermarsch, die neben dem alltäglichen Unterricht noch etwas mehr als ihre Mitschüler lernen wollten, wurden zwölf Projekte angeboten.

Fynn Bielefeld aus der vierten Klasse der Grundschule Moorriem hatte sich für das Projekt „Geschichte“ entschieden. „Mir macht es viel Spaß zu werkeln und kreativ zu sein“, sagte der Achtjährige. „Dabei habe ich viel über die Germanen erfahren, und wie sie früher gewohnt haben. Es ist toll zu wissen, wie die Vorfahren gelebt haben.“

Sein Teampartner an diesem Tag war Carlos Rehn aus der vierten Klasse der Grundschule Ganspe. Der Neunjährige hat ebenfalls großes Interesse an Geschichte. „Ich mag die alte Zeit“, sagte er.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die anderen Schüler beschäftigten sich dagegen unter anderem damit, wie ein Lego-Roboter gebaut wird, was ein Logical ist oder wie eine Kugelbahn funktioniert.

Jona Hennigs aus der vierten Klasse der Grundschule Kirchhammelwarden wollte indes die Technik des Rennrades kennen lernen, ebenso wie Mattes Oltmanns aus der dritten Klasse der Grundschule Kirchhammelwarden. Sie lernten von Lehrer Jan Ewald, aus welchen Teilen ein Rennrad besteht, dass es in etwa sieben Kilogramm wiegt und im Vergleich zu einem normalen Fahrrade einen wesentlich geringeren Luftwiderstand hat.

Die Grundschüler probierten aus, wie die Gangschaltung funktioniert und die Kette dabei auf die verschieden großen Übersetzungen übergeleitet wird. Sie bauten das Vorderrad aus und wieder ein, pumpten die Reifen auf und probierten aus, wie weit ein Rad im kleinsten und größten Gang fahren kann.

Zum Unterricht gehörte auch der Film „Das letzte Prozent“, in dem gezeigt wurde, wie ein Radprofi lebt und wie er die letzten Energiereserven aus sich herausholt.

Bei den Experimenten stand im Mittelpunkt, dass die Schüler zwar Anleitung erhielten, aber dennoch alles zum größten Teil selbst erarbeiten sollten, um ihrem Entdeckerdrang freien Lauf lassen zu können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.